günstigere Alternative

Da war dann noch die Frau des Mannes, der Cialis auf Rezept hatte. Der Arzt hat das Rezept früher am Tag gefaxt, aber wir haben es noch nicht ausgeführt – Weil wir nicht wussten, wie viele Tabletten er wollte. Das Mittelchen wird als "Life-Style-Medikament auch nicht von der Krankenkasse übernommen.

Jedenfalls kommt *Sie* es abholen. Wir fragen, was es denn sein darf: 4 oder 12 Tabletten – und wieviel es kostet.

Ihre Reaktion: 

Wieviel ?!? Vergessen Sie’s! Für das Geld bekomme ich günstiger einen Vibrator!“

Advertisements

Re-zept-PFLICHTIG

Erstes Telefon am Morgen:

Frau: „Bekomme ich von ihnen Tamiflu?“

Pharmama: „Wenn Sie ein Rezept haben, ja.“

Frau: (voll künstlich überrascht) „Oh, das braucht ein Rezept? WO bekomme ich das her?“

Pharmama: „Vom Arzt?“

und in die gleiche Richtung stossend hier eine allgemeine Durchsage:

Fragt mich nicht (Nicht!) hier oder per mail, ob ich gegen das Gesetz verstosse und etwas rezeptpflichtiges besorge / verschicke. Ich bin keine Versandapotheke und werde das auch nie sein. Ich kenne meine Kunden und Patienten gerne persönlich, dann weiss ich auch, wann / falls ich eine Ausnahme machen kann.  Hier wird es das aber nie geben. Sorry Leute, aber euer Reductil-Ersatz, Potenzmittel-pillen und derartiges bekommt ihr nicht hier. Und wenn ihr etwas auf Eure Gesundheit haltet, dann solltet ihr danach auch nicht auf dem Internet suchen.

Ende der Durchsage.

Landeplätze. Gesucht und nicht gefunden

Ich bin nicht ständig am nachschauen – aber ab und zu schaue ich mir doch gerne an, wo die Besucher so herkommen und was sie bei mir anschauen.

Und vor ein paar Tagen habe ich das hier entdeckt (IP Adresse gelöscht – ich will ja niemandem Probleme machen):

*Grins*

Nein, ich weiss auch nicht, mit was für einer Suche er bei mir gelandet ist :-). Aber … ja, *da* ist er gelandet.

Das könnte natürlich eine Menge Gründe haben …. vielleicht eine offizielle Aufgabe (immerhin war es während der Arbeitszeit). Aber … irgendwie glaube ich das nicht.

Erst nachher …

Erst nachher …

fällt einem ein, wie seltsam das sich anhört, wenn man jemandem, nachdem er abends ein Rezept für Cialis eingelöst hat einen „Schönen Abend“ wünscht ….

(Cialis = Tadalfil = Mittel zur Behandlung der erektilen Dysfunktion = Potenzmittel)

Geschlechterverwirrung (die zweite)

Hmmm, schwierig.

Gestern fragt mich meine Mit-Apothekerin, was sie im Dossier unter „Ansprache“ und „Geschlecht“ bei einem speziellen Fall eingeben soll.

Sie hatte am morgen den Fall, dass zwei gut aussehende, anscheinend weibliche Personen in die Apotheke gekommen sind.

‚Anscheinend‘ schreibe ich, denn der Schein kann trügen.

Eine der beiden reicht meiner Kollegin das Rezept – für Cialis. (Das ist ein Potenzmittel – für Männer)

Ausgestellt auf sich.

Oookay. Doch keine Frau. Auch nicht unbedingt Transsexuell – Transgender vielleicht? Oder „nur“ Crossdresser?

Aber … wie / was gebe ich da im PC ein? Ganz offenbar hat er (sie?)  ja noch die Ausrüstung, die einen als Mann definiert und benutzt sie auch.

Und ich habe im System nur die Wahl zwischen der Anrede Herr / Frau respektive männlich / weiblich beim Geschlecht.

ein ähnliches Problem hatten wir schon einmal: siehe Geschlechterverwirrung. Da haben wir das gelassen, was noch auf der Krankenkassenkarte stand. Die haben wir aber in dem Fall nicht.

Gehe ich jetzt nach dem, was er/sie wohl gerne hätte? Oder nach den biologischen Gegebenheiten?

Herzklopfen oder: die verschwendete Viagra

Am Freitag hat ein Mann mit Rezept eine Packung Viagra in der Apotheke abgeholt.

Am Montag kommt er zurück wegen einem anderen Rezept und erwähnt dabei: „Hatte ich ein anstrengendes Wochenende!“.

Die Pharmaassistentin (die das am Freitag nicht mitbekommen hat) fragt unschuldig: „Warum denn?“

– und er:

„Freitag, nachdem ich mein Viagra genommen habe, ruft mich meine Freundin an und sagt, es ginge heute nicht, ihr Mann komme früher von der Geschäftsreise retour. Nicht nur, dass ich da eine ganze Tablette Viagra verschwendet habe … in der Nacht konnte ich kaum schlafen – ich habe jeden Herzschlag gespürt. Die ganze Nacht lang!“

Der arme Mann …