Die erste Tankstelle der Welt

Die erste Tankstelle der Welt war … eine Apotheke!

Genauer gesagt, es war die Stadt-Apotheke in Wiesloch, Deutschland.

Als die ersten Verbrennungsmotoren konstruiert wurden, gab es Benzin und andere Treibstoffe, wie Petroleum, nur in Apotheken. Als erste „Tankstelle“ der Welt wird deshalb die Stadt-Apotheke in Wiesloch genannt, wo Bertha Benz bei ihrer Automobil-Überlandfahrt Anfang August 1888 von Mannheim nach Pforzheim … das Leichtbenzin Ligroin einkaufte. Ligroin diente damals in erster Linie der Reinigung von Kleidung (Waschbenzin)

1886 wurde das Automobil von Carl Benz erfunden. Anfang August 1888 bewies seine Ehefrau in Begleitung ihrer 15 und 13 Jahre alten Söhne Eugen und Richard durch eine heimliche Fahrt mit dem Benz Patent-Motorwagen Nummer 3 von Mannheim in ihre Geburtsstadt Pforzheim und zurück die Alltagstauglichkeit der pferdelosen Kutsche, was dem Automobil zum Durchbruch verhalf.

Etwa ab 1900 entstanden auch andere Verkaufsstellen für Treibstoffe. Das erste Tankstellenverzeichnis in Deutschland stammt aus dem Jahr 1909. Es handelt sich um eine Aufstellung von ca. 2500 Drogerien, Kolonialwarenhändlern, Fahrradhandlungen, Hotels und Gaststätten, die Benzin bereithielten.

Quelle: Rudolf Stricker

Ah – das war eine Einnahmequelle, die sich die Apotheken durch die Lappen haben gehen lassen / von anderen haben abnehmen lassen. Nicht sehr vorausschauend. Naja, wir können uns wenigstens damit trösten, dass sich bei uns niemand über die ständig steigenden Benzinpreise beklagen kann :-) … und das „Drive through“  für die Apotheke wäre dann auch früher gekommen, brrr.