Minecraft Geburtstagsparty

11

Junior wünschte sich eine Minecraft Party zum 9. Geburtstag, die gab es dann auch … bei den Vorbereitungen hat er tatkräftig mitgeholfen.

Für die Einladungen haben Junior und ich Würfel mit der Info gemacht. Für die in der Schule haben wir sie zusammengeklebt, für die etwas weiter weg per Post zum selber zusammenstellen geschickt. Vorlagen für so Würfel findet man hier: . Damit kann man auch grössere Blöcke  ausdrucken (auf mehrere Seiten halt) und damit zum Beispiel verkleiden um sie aufzustellen (als Serviettenersatz).

Es gibt übrigens einiges an Minecraft Ausrüstung auf Amazon und in den Spielwarenläden … aber irgendwie sind die ziemlich … teuer. Deshalb habe ich bei diesem Geburtstag viel mit selbstgebasteltem gearbeitet:

minecraftgeb5

Mit lassen sich zum Beispiel ausgezeichnet diese dekorativen Plättchen selber machen. Vorlagen finden sich im Netz (googel minecraft templates)

minecraftgeb4

und falls man etwas von Amazon bestellt: die Kartons lassen sich hervorragen weiterverwenden, zum Beispiel indem man Steves Kopf auf Papier druckt und dann aufklebt:

minecraftgeb3

Eine und natürlich sowie und (die man auch noch bemalen kann mit dem Creepergesicht) passen bestens zur Deko:

minecraftgeb1

Als „Goodie-bag“ haben wir diesmal Creeper- genommen und mit schwarzem (isolier) Klebestreifen beklebt:

minecraftgeb2

Innen drin hatten sie die üblichen assortierten Süsswaren, speziell und eignen sich da, aber auch (zum zusammensetzen)

Und das war der Kuchen … leider habe ich versäumt ein aussen-Bild zu machen. Auch hier: Minecraft-Blöcke in grün (Vanille und Lebensmittelfarbe) und braun (Schokolade) und zusammengeklebt mit Buttercreme:

minecraftgeb0

Spiele hatten wir natürlich auch. Am besten kam die Minecraft Box an: Das war ein Karton, mit einem Fenster in Richtung Zuschauer und zwei Löchern auf der Seite um die Hände hineinzustecken. Die Kinder mussten einzeln und hinter dem Karton sitzend nur durch fühlen versuchen herausfinden, was in der Box ist. Es gab ein Blatt mit Lösungsmöglichkeiten darauf:

minecraftbox

… natürlich hatten wir keine Spinne und keinen Creeper, aber den Stein, die Kartoffel und die Karotte, etwas Sand … das Gold war ein Wüfel Pyrit (Katzengold), der Diamant ein Dekorationsstück aus Glas in Diamantform, für das Schwert und die Axt haben wir die Bügelperlen-vorlagen genommen .. und dann gab es noch etwas „fiesere“ Möglichkeiten wie das Wasser (Eiswürfel), Schleim (Würfel aus Götterspeise).

Das war lustig … und hat etwas über die Tatsache hinweggeholfen, wie schwierig das dort war, die Kinder überhaupt zur Party zusammenzubekommen. Es ist in meinen Augen eine unmögliche Unsitte heute, dass auf so eine Einladung erst mal nicht geantwortet wird – respektive es wird dann mal mündlich zugesagt und später geschaut, ob sich nicht doch etwas besseres findet. Nachdem von den 9 eingeladenen Kindern nur 2 es ohne Probleme geschafft haben (also: ohne nachfragen, nachtelefonieren und am Tag der Party auch noch kurzfristig Transport organisieren, respektive dann melden, dass man doch nicht kann) hat es mir fast die Lust verdorben wieder so eine Geburtstagsparty zu schmeissen. … und deshalb hat es auch so lange gedauert, bis ich das hier gebracht habe.

Advertisements

11 comments on “Minecraft Geburtstagsparty

  1. Der Flo sagt:

    Creeper und auch andere MC-Figuren gibt es auch als Plüschversion – z.B. bei amazon.

    Das mit den Einladungen kenne ich zur Genüge, da telefoniert man hinterher und kriegt doch erst auf den letzten Drücker die Antworten zusammen. Da kann man 1000x auf die Einladung schreiben „U.A.w.g. bis xx.xx.xxxx unter xxx / xxx xx xx“ – die Leute ignorieren das einfach.

    Aber Minecraft-Party wird sicherlich auch mal Thema bei uns – unsere Jungs sind da auch sehr begeistert dabei.

    Gefällt mir

  2. Der Flo sagt:

    Wieviele von den 9 eingeladenen Kindern waren denn nun letztlich da?

    Gefällt mir

    • Pharmama sagt:

      Du willst die genaue Aufstellung? Kannst Du haben (Boah, bin ich nachtragend, dass ich mich noch daran erinnere …):

      Anfang Monat für die Party Ende Monat die Einladungen herausgeschickt mit der Bitte darauf, sich bis am 20. Des Monats an- oder bitte auch ab-zumelden mit der entsprechenden Telefonnummer und emailadresse.
      4 Kinder (A,B,C,D) sagen telefonisch zu, 2 davon (C, D) nach dem angegebenen Termin.
      2 Kinder (E und F) müssen absagen, da sie dann nicht da sind. Das erfährt man erst, nachdem man anruft um nachzufragen, wie es denn aussieht.
      1 Kind (I) sagt telefonisch zu, dass es kommt, braucht aber einen Transport. Wir sagen, dass wir das machen können.
      2 Kinder (G und H) sagen Junior nur mündlich in der Schule zu, H mit der „Vorlage“ dass es auch noch einen Transport braucht, sonst kann es nicht kommen – man bestätigt H telefonisch, dass man es dann anruft und abholt.

      Am Geburtstag:
      morgens telefoniert man Kind I und H wegen dem Transport, I ist kein Problem aber H ist nicht erreichbar bis auf 30 Minuten vorher … wo es dann heisst: „Tut mir leid, wir haben Besuch und ich komme doch nicht.“
      2 Kinder (C,D) rufen im Verlauf des Morgens an, dass sie einen Transport brauchen, ansonsten könnten sie doch nicht kommen.
      (… 6 Personen (wir 3 und 3 Kinder I und C und D,) gehen aber nicht in ein Auto, weshalb mein Mann 2x hin und zurück fahren muss. … und dasselbe auch noch nach der Party. Wäre ja nett, wenn man das vorher weiss … nur so wegen dem organisieren)
      Ach ja, und Kind G meldet sich nicht, kommt nicht und ist auch nicht erreichbar.
      Nur bei Kind A und B hat das problemlos geklappt – und das sind Juniors Cousins. Da ist Verlass drauf, auf Eltern und Kinder. Beim Rest …. 😦
      Insgesamt waren es dann doch 7 von 9.

      Gefällt mir

  3. Biene sagt:

    Meine Güte, wie haben wir das denn als Kinder gemacht? Es wurde eingeladen, die Freunde sagten zu oder ab und kamen dann auch. Und das ganz ohne Mobiltelefone. 😉 Ich fühle mich gerade echt alt.

    Gefällt mir

  4. Coole Idee. Merken wir uns. Ich mach übrigens vor der schönen, gebastelten Geburtstsgseinladung eine Vorabmailabfrage. Hilft.

    Gefällt mir

  5. jene sagt:

    Mit dem zu- oder absagen hatten wir auch „schöne“ Erlebnisse… Mein Sohn ist heute noch ganz geknickt, daß sein Geburtstag quasi ausfiel, weil von neun Eingeladenen letztlich nur einer da war. Die meisten (außer zweien) haben sich gar nicht gemeldet, auf Nachfrage hatten dann zwar fünf zugesagt, viele riefen aber am Vorabend oder am Tag selbst an, daß die Kinder krank geworden waren. Einer hatte eine lange Anfahrt und kein Auto, der wollte eigentlich bei einem der krank gewordenen Kinder mitfahren – so kam dann letztlich nur ein Gast! Es gab zwar Kuchen und sie hatten einen netten Spieltag – aber enttäuschend war es schon.

    Und nun zu was Positiverem: Ich freue mich jedesmal, wenn Du die schönen Geburtstags- und andere Basteleien vorstellst. Es sind witzige, interessante Ideen, sehr liebevoll gestaltet, das ist jedesmal ein „Aha-das-geht-ja-auch“!

    Gefällt mir

  6. Gabri sagt:

    Aus diesem Grund haben meine Kinder immer viel zu viele eingeladen, eben weil erfahrungsgemäss die Hälfte sowieso nicht kommen kann.
    Als guten Tag hat sich für uns der Samstag Nachmittag herausgestellt. Da waren die Eltern scheinbar froh, etwas Kinderfrei zu haben. Da kam nur Pfadi und so in die Quere die dann teilweise auch abgesagt wurde.

    Gefällt mir

    • Der Flo sagt:

      Ich frage mich ja langsam, wie es passieren konnte, dass früher zu meinen eigenen Geburtstagsparties immer alle Eingeladenen auch gekommen sind. Was hat sich bloss seit damals geändert?

      Gefällt mir