Auch „vom Fach“

14

Pille danach Gespräch am Samstag nachmittag.

Ein Pärchen Mitte 20, die Frau war erst etwas unwillig: weshalb sie das erst nach einem Gespräch mit der Apothekerin bekommt, ob das wirklich nötig sei?

Ja. Ist es.

Es fängt eigentlich ganz normal an – die Frage der Kundin nach dem Zyklus, und ob die Pille danach da wirklich nötig ist … hatten wir ja schon öfter. Sie geben mir dabei die interessante Nebeninformation, dass sie „auch vom Fach“ sind –  offenbar beide in medizinischer Ausbildung. Okay … dann könnten sie das vielleicht auch so wissen.

Lustig wird es bei der Frage: weshalb wird die Pille danach gebraucht? Weil das Kondom kaputtgegangen ist. Klassiker. Aber dann will sie genau wissen, weshalb das jetzt das dritte Mal bei diesem Freund passiert ist … und noch nie bei den anderen, die sie hatte … TMI und: Kann ich auch nicht sagen. Vielleicht sollte sie die Kondommarke wechseln oder mehr Gleitmittel benutzen?

Und weiter geht es mit der Frage nach anderen Medikamenten.

Ja, sie nimmt Isotretinoin.

Vollbremsung.

Pharmama: „Was?“

Mann: „Ja, seit ein paar Wochen hat sie das. Wegen der Akne.“

Pharmama: „Und sie verhüten nur mit Kondom?“

Beide: „Ja, wieso?“

Pharmama: „Weil man bei diesem speziellen Medikament auf gar keinen Fall schwanger werden darf (wegen Missbildungsgefahr)! Deshalb ist auch in der Packungsbeilage deutlich geschrieben, dass man doppelt zu Verhüten hat – also mit Kondom und Pille, damit nichts passiert! Die Pille danach zählt auch hier nicht zu Verhütungsmethoden.“

Oh, das hätten sie bisher noch nicht gewusst und gesagt sei ihr das auch nicht geworden … sie habe sich das aber auch praktisch von einem Kollegen verschreiben lassen. (Implizierend vielleicht: der hat gedacht, sie wüsste das und deshalb nichts gesagt?).

Ich habe ihnen die Pille danach abgegeben und ihr dringend geraten, per sofort und in Zukunft auch die normale Pille dazu zu nehmen – und den Frauenarzt aufzusuchen, wenn die Periode sich nicht einstellt.

Zur Erläuterung: Ich weiss nicht, was sie mit medizinischer Ausbildung genau gemeint haben. Waren es Medizinstudenten oder schon im Assistenzjahr? Vielleicht auch Pflegepersonal? Ich weiss es nicht, Aber was ich weiss ist, dass wir in der Apotheke wirklich besser Bescheid wissen über so manches Medikament. Isotretinoin sollte übrigens nur von einem Arzt verschrieben werden, der sich wirklich damit auskennt: ein Hautarzt – und der vorher die zahlreichen Gegenanzeigen durchgegangen ist. Das Medikament ist echt nicht ganz ohne.

Dazu passt auch Apothekentheaters abschliessende Worte zu ihrem Beitrag (in dem sie auch Isotretinoin erwähnt): Apothekenpflichtige und verschreibungspflichtige Medikamente gehören bei der Abgabe an den Endverbraucher in kundige Hände! Und das sind die Apotheker.

Advertisements

14 comments on “Auch „vom Fach“

  1. turtle of doom sagt:

    Hmmm. Ist Isotretinoin das Zauberwort, um die Pille danach zu erhalten?

    am Barte kraul und nachdenk

    Gefällt mir

  2. heutanonym sagt:

    Es geht doch nix über profundes Halbwissen! (wer Ironie findet, darf sie behalten)
    Herr schmeiß Hirn runter, aber ziele bitte genau!

    Gefällt mir

  3. stuttgarterapothekerin sagt:

    Eigentlich können die zwei nicht vom Fach sein…oder das Fach ist unterste Schublade. Zumindest Beipackzettel lesen können sie nicht.
    Und dem Freund gehört eine ……! Ohne Erklärung bzw Nachfrage nach der Pille so einfach Isotretinoin zu verordnen…hoffentlich sagt sie ihm wenigstens im Nachhinein Bescheid! Dass er das nicht auch bei anderen Frauen so macht.

    Gefällt mir

  4. Xeres (PTA) sagt:

    Wenn das Kondom immer nur bei diesem einen Typen reiß würde ich mir mal ganz, ganz stark über dieses hier Gedanken machen, wird immer populärer:

    Hier ist tatsächlich eine Anleitung dazu wie man das Kondom extra reißen lässt als Mann:

    Gefällt mir

    • me sagt:

      Wenn das Kondom immer nur bei diesem Typen reißt, könnte man auch mal nachmessen, ob es überhaupt passt (z.B. hier: ). Es gibt nämlich ein deutlich breiteres Größenspektrum als so im Drogerieregal zu finden ist. Das „Kondome passen jedem, alles andere ist Anstellerei“ stimmt nämlich so nicht. Leider hat sich dieses Wissen noch nicht bis in die Bravo und andere Aufklärungsseiten rumgesprochen.
      Nur mal so am Rande, bevor der Mann hier ausgiebig beschuldigt wird…

      Gefällt mir

      • Xeres (PTA) sagt:

        Selbstverständlich, darum schrieb ich ja, es gibt unendlich viele Möglichkeiten und wir können das nicht mal eben so beurteilen.

        Das es an der Kondomgröße liegt, ist natürlich auch eine Möglichkeit von vielen.
        Das es verschiedene Größen gibt ist für mich selbstverständlich, daher ging ich davon aus, für alle die sie aktiv benutzen auch. Ist dem eurer Erfahrung nach nicht so, herrscht da vermehrt Aufklärungsbedarf?
        Die Männer müssten doch (zumindest im Verlauf der Zeit) merken wenn ihnen das Kondom nicht passt? Zu klein dürfte sogar recht unangenehm sein.
        Aber ich stimme voll zu, die Drogerien haben auch definitiv zu wenig Größen, nur ihre auserwählte „Standardgröße“ und als nächstes dann erst 3 Nummern größer.

        Ich wollte den armen Mann auch gar nicht speziell verurteilen oder beschuldigen so etwas zu tun.
        Nur ist das, meiner Erfahrung nach, viel zu unbekannt und doch recht häufig.
        Mich regt dieses Thema noch dazu furchtbar auf, möglicherweise habe ich mich daher missverständlich ausgedrückt bzw zu ausgedehnt.

        Ich wollte nicht sagen das der erwähnte Mann dies sicher tut, ich wollte nur eine Möglichkeit nennen die vielen neu ist.
        Es tut mir leid wenn das falsch angekommen ist!

        Gefällt mir

  5. Xeres (PTA) sagt:

    *PS Nebeninfo zu meinem Vorpost:
    Sollte so etwas vorliegen, hier in D gilt das im übrigen als Vergewaltigung, das „Nein heißt Nein“-Gesetz welches wir endlich haben, handelt auch dieses als Vergewaltigung ab und das kann böse für Ihn ausgehen wenn es zu einer Anzeige kommt und die Frau glaubhaft belegen kann das sie Sex MIT Kontom wollte und es absichtlich gerissen ist/wurde oder entfernt wurde

    Gefällt mir

  6. ptachen sagt:

    Danke für die Verlinkung!
    …und ich wundere mich schon wo die ganzen Leser auf meinem Blog herkommen in den letzten zwei Tagen 😉
    Zum Thema: wirklich übel! Ich hatte mich aber auch schon gefragt, ob das „extra passiert“… scheint gerade in Mode zu sein.

    Gefällt mir

  7. Xeres (PTA) sagt:

    Vielleicht hat ja auch ausgerechnet dieser Freund ein sehr unpraktisches Piercing das die Schuld trägt oder er muss sich mal die Fingernägel feilen oder, oder, oder.
    Können wir so natürlich nicht wissen, Möglichkeiten gibt es viele. Ich werde nur automatisch hellhörig, wenn ich höre das es bei einer Person regelmäßig passiert und sonst nie.

    Man sollte diese Möglichkeit einfach mal im Hinterkopf behalten, es scheint wirklich immer populärer zu werden (zumindest in Deutschland). Möglicherweise auch gerade weil die Pille danach nun verschreibungsfrei ist.
    Hatte schon Männer die diese für ihr Date im Vorraus kaufen wollten, es KÖNNTE ja reißen, passiert ihnen öfter, dann wäre das Medikament direkt da… kopfschüttel, wutanfall
    Auch bei der Abgabe, der Pille danach, wurde mir schon ein paar mal tränenreich von so etwas berichtet, da war das Kondom aber meist während dem Akt unbemerkt entfernt worden und nicht gerissen.
    Davon ab gibt es selbstverständlich auch genug Frauen die die Pille danach durchaus als Verütungsmöglichkeit in Betracht ziehen oder diese vorab kaufen um anschließend ohne Verhütung Sex zu haben. Alles schon erlebt.

    Vielleicht haben sie gerade erst angefangen Medizin o. Pharmazie zu studieren und sind im ersten Semester, sehen sich aber schon als „vom Fach“? Oder sie hatte einfach die Hoffnung mit dieser Aussage um die Beratung drumrum zu kommen.
    Wären sie „vom Fach“, wüssten sie dass die Aufklärung immer stattfindet, wüssten über das Isotretinoin bescheid, was Kondome zum Reißen bringt und welche Möglichkeit dafür bei Ihnen am ehesten in Betracht kommt usw. Da sie das alles nicht wussten unterstelle ich einfach mal das sie auch nicht wussten wie das gewünschte Medikament überhaupt wirkt…
    Ob Sie wohl daraus gelernt hat und nun zusätzlich verhütet oder eher doch wie bisher? Vielleicht will man das lieber nicht wissen, wer weiß was „die Kollegen“ sonst noch so verschreiben.

    Gefällt mir

    • So ein Piercing ist angeblich sehr praktisch (und nicht etwa unpraktisch)! Siehe auch: (Warnung, der Wiki-Eintrag enthält Bilder solcher Piercings!) 😉 Nicht, dass ich mich da auskennen würde – das einzige Metall in meinem Körper ist derzeit m.W.n. in meinen Zähnen verbaut… (Genau, der obligatorische Radioempfänger. 😀 )

      Ganz ehrlich, ich verstehe dieses ganze „Ich will aber unbedingt ohne!“ auch als Vertreter der XY-Chromosomen-Gruppe nicht. Ich war nie scharf auf vorher unabgesprochene jahrzehntelange Alimentenüberweisungen. Und ich kenne selber jemanden, dem das tatsächlich passiert ist – der war (und ist) auch nicht scharf drauf… Oder ums im Militärjargon zu formulieren: 2 Minuten Rittmeister, 26 Jahre Zahlmeister! Wer braucht sowas?

      Von ganz anderen Problemen, die man(n) sich da im Zweifelsfall einsammeln kann, mal ganz abgesehen…

      Gefällt mir

  8. xpistian sagt:

    Ich war ja mal eine Zeitlang auf gutefrage ziemlich aktiv. Wie oft da die Frage nach gerissenem Kondom und Pille danach kam, hat mich auch überrascht.
    Dass es tatsächlich in Mode sein soll, absichtlich für Risse zu sorgen oder das Kondom „abrutschen“ zu lassen, erklärt wahrscheinlich einige dieser sogenannten Unfälle.

    Vielleicht wird auch ein öliges Gleitmittel benutzt, was man ja bei Latexkondomen nicht tun sollte. Auch das würde die hohen Versagerquoten erklären.

    Im Übrigen schließe ich mich Gedankenknick an. Kondome bewahren vor teuren, unangenehmen und tödlichen Erinnerungsstücken des gemeinsamen Abenteuers.

    Gefällt mir

  9. Azra sagt:

    Zitat:“Weil man bei diesem speziellen Medikament auf gar keinen Fall schwanger werden darf (wegen Missbildungsgefahr)! Deshalb ist auch in der Packungsbeilage deutlich geschrieben, dass man doppelt zu Verhüten hat – also mit Kondom und Pille, damit nichts passiert! Die Pille danach zählt auch hier nicht zu Verhütungsmethoden.““

    Auch, wenn man asexuell ist und eh keinen Sex mit anderen Menschen hat noch diesen anstrebt? Warum muss ich mir dann unnötig die Pille, immerhin kein harmloses Smartie, reinknallen?!

    Ich meine ich hatte Glück, dass bei mir Skid gereicht hat, aber hätte auch Pech haben können, dass ich auch Iso… hätte nehmen müssen.

    Gefällt mir