Apotheken aus aller Welt, 695: Beer, England

13

Danke an für diesen Fund:

für Ihre Foto-Sammlung „Apotheken aus aller Welt“ sende ich Ihnen ein Bild aus meinem schon etwas länger zurück liegenden England-Urlaub. Es stammt aus dem hübschen Küstenort in Devonshire namens Beer. Beer trägt somit dort stark zur Heilung bei.

beergb

Advertisements

13 comments on “Apotheken aus aller Welt, 695: Beer, England

  1. gnaddrig sagt:

    Heißt das, Bier ist gesund?

    Gefällt mir

    • HexeKöpenick sagt:

      Nein, in dem Fall heißt das: Bier macht gesund, bzw. lindert die Beschwerden 🙂

      Gefällt mir

    • Ic habe mal passend zum Thema – aber trotzdem extra und nur für Dich, werter gnaddrig – diesen Link herausgesucht:

      😉

      Gefällt 1 Person

      • rayne sagt:

        XD
        Klugscheißermodus an: Leider werden hier die umgangsprachlichen Kalorien (welche in Wirklichkeit kcal sind) mit Kalorien = cal durcheinander geworfen… Also rechnen wir das ganze nochmal durch… Ich habe hierfür mal eine Flasch Altbier aus meinem Kühlschrank herangezogen: Diese behauptet 40kcal/100ml zu haben und enthält 500ml – also hat sie 160kcal oder 160000 cal. Nach eingießen in ein Glas und nicht besonders genauer Temperaturmessung, behauptet mein Thermometer, mein Bier wäre 4°C kalt. Um das auf meine Körpertemperatur aufzuwärmen ist also ein Temperaturunterschied von 33 K pro ml notwendig… d.h. ich nehme mit diesem Glas Altbier 160000 cal auf und verbrauche 16500 cal (33 * 500) entspricht also einer effektiven Energieaufnahme von 143500 cal oder 143,5 kcal…
        Klugscheißermodus aus…

        Und nachdem ich mich auf die Wage gestellt habe, habe ich 0,5kg zugenommen 😉

        Gefällt mir

        • rayne sagt:

          Und wenn ich nicht zu doof zum rechnen wäre… würde meine Altbierflasche 200kcal enthalten und das Endergebnis wäre 183,5kcal…

          Das kommt davon, wenn man einmal (einmal!) etwas versucht ohne Taschenrechner zu rechnen… Mathe mit Alphabet ist einfacher 😉

          Gefällt mir

        • Wenn Du ca. 3 Stunden wartest, und Dich dann nochmal auf die Waage stellst, hast Du garantiert 0,55kg abgenommen. Denn Et-OH – in Rettungsdienstkreisen auch C2 genannt – ist neben dem Nährwertbringer und dem Zellgift auch ein Primärdiuretikum. Oder um es mit einer Volksweisheit zu sagen: Bier ist niemals gekauft – sondern immer nur gemietet. 😛

          <Klugscheißermodus> Der Link führt in eine Untergruppe „Humor“. </Klugscheißermodus> 😉 Ansonsten: Passt schon!

          Gefällt mir

          • rayne sagt:

            Klar ist der Text einfach nur witzig gemeint, aber – was meiner Meinung nach so besonders schön an dem Text ist – alles stimmt (grob), abgesehen von dem einem kleinen k XD

            Gefällt 1 Person

          • rayne sagt:

            Edit: AAAAAAHHHH irgendwie wurde der letzte Post abgesendet ohne, dass er fertig war…

            Ich wollte nur n bisschen klugscheißern, dass die Rechnung gar nicht so weit ab von Schuss ist

            Gefällt 1 Person

      • gnaddrig sagt:

        Sehr interessant. Aber die Rechnung kann nicht stimmen.

        Der Körper muss das Getränk ja nicht von Trinktemperatur auf Körpertemperatur anwärmen, sondern von Umgebungstemperatur auf Körpertemperatur, denn der Körper würde ohne eigene Heizleistung die Umgebungstemperatur annehmen. Das egal wie kalt getrunkene Getränk würde sich ebenfalls allmählich auf diese Temperatur erwärmen.

        Nur das, was darüber liegt, muss der Körper für sich und das Getränk an Heizleistung erbringen. Darum dürfte der Gewichtsverlust umso geringer ausfallen je heißer es ist, wenn man etwas trinkt. Wer per Biertrinken abnehmen will, müsste sich dazu ins möglichst Kalte setzen…

        Gefällt mir

        • xpistian sagt:

          Und wer sowieso im Kalten sitzt, braucht dann auch kein Bier mehr zu trinken. 😀
          Das mit der Differenz zur Außentemperatur dürfte hinkommen.

          Gefällt 1 Person

        • Wie @rayne oben schon vorgerechnet hat, handelt es sich so ziemlich im großen und ganzen um ein Spiel mit einem kleinen „k“, welches „kilo“ bedeutet und die Kommastelle der Zahl um 3 Zehnerpotenzen nach rechts verschiebt… 😉

          Gefällt mir

          • gnaddrig sagt:

            Das ist mir schon klar. Ich musste aber meine per Geistesblitz gewonnene Erkenntnis loswerden, dass wegen der Sache mit der Umgebungstemperatur der Abnehmeffekt in den meisten Fällen nochmal deutlich geringer ausfallen dürfte als wegen der verrutschten Größenordnng („k“) sowieso schon.

            Irgendwie fies – simple, an und für sich völlig vernünftige Methoden funktionieren oft nicht 😦

            Gefällt mir