Über den Umgang miteinander (Respekt und Anstand)

Ich habe mir erlaubt einen Statusbeitrag von einem Kollegen zu klauen, weil ich finde dass das so wichtig ist – gerade in der heutigen Zeit:

Was aber das Arbeiten in der Apotheke angeht: Die Menschen begegnen sich hier noch mit viel mehr Respekt und Anstand, auch habe ich noch keine Kunden erlebt, die nicht grüßen.
Wie man miteinander umgeht, erkennt man sehr schön an den Substitutionspatienten.
Wie oft habe ich erlebt: „Die wollen wir nicht!“ „Bloß keine Junkies“.
Hier werden sie normal behandelt und bekommen eine faire Chance, es findet im Umgang keine Abwertung statt wie das oft … der Fall ist.

Diese Art des Miteinanders habe ich … vermisst, Anstand und Respekt sind doch bei vielen verloren gegangen, obwohl sie es für sich einforderten.
Eine absolute Wohltat für mich.

Respekt und Anstand im Umgang miteinander sind essentiell. Jeder ist anders, hat andere Voraussetzungen und jeder hat so seine Probleme

Ich weiss, dass ich hier im Blog häufig die Negativ-Beispiele bringe, diejenigen Kontakte, die aufgeregt haben, die unerfreulich waren. Das sind die, über die man schreibt, auch weil man es damit loslassen will, hören will, dass man nicht die einzige ist, die derartiges unverständlich oder unschön findet.  Aber daneben gibt es noch so viele Kunden – und Patientenbegegnungen, die von ereignislos über freundlich bis zu einfach wunderbar sind. Leute, die sich bedanken für die Zeit, die man sich genommen hat, Patienten, die zurückkommen um zu sagen, dass es das Richtige war (Behandlung oder Ratschlag …), wirklich Ältere wo man nachher sagt: „die würde ich mir als Grosmutti (oder Grosspapi) aussuchen, wenn ich könnte.“ einfach, weil sie so herzig und nett sind … trotz allem. Wir wissen ja, dass zu uns Leute kommen, die gesundheitliche Probleme haben … und auf Dauer kann das (verständlicherweise) grantig machen. Ich bewundere die Leute zum Beispiel mit chronischen Schmerzen, die es so gut wie immer schaffen, ihre Probleme nicht an anderen  … auszulassen. Oder diejenigen, die wirklich nicht mehr gut zu Fuss sind und doch jeden Tag aus dem Haus gehen und auch bei uns in der Apotheke vorbeischauen … und dabei noch einen Spruch wie „wer rastet, der rostet“ machen können. Oder die Leute mit Angststörungen, für die es jedes Mal eine Überwindung ist, wenn sie mit anderen Leuten interagieren müssen … und die alle Woche ihr Dosett holen kommen und sich beim Erhalt bedanken und freundlich verabschieden. Oder, oder … ich hätte noch viele Beispiele für die Patienten und Kunden um deren Umgang ich sehr Dankbar bin.

Respekt und Anstand.

Ich komme hier im Blog gelegentlich sicher als besserwisserisch über. Oder als ob ich mich über die Leute und ihr Nicht-Wissen lustig mache. Ähm. Es stimmt, manches finde ich wirklich lustig. Aber das bedeutet nicht, dass ich die Leute dahinter nicht schätze. Ich hoffe, das merkt man auch. Manches bringe ich hier auch deshalb, dass andere aus dem lernen. Auch aus meinen Fehlern oder aus dem, was ich daraus gelernt habe … man muss nicht alles selber machen, oder?

In dem Sinne: das ist das, was ich mir für hier und jetzt und später und überall wünsche: dass man sich gegenseitig mit Respekt und Anstand begegnet.

Schöne Weihnachten miteinander! Gute Festtage und (wen ich hier nicht mehr sehe) einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Advertisements


6 Antworten auf „Über den Umgang miteinander (Respekt und Anstand)

  1. Das merkt man absolut, liebe Pharmama. Das ist es, was ich an Dir so schätze. Du siehst eben alles, und Du sprichst auch darüber. Du zeigst Menschlichkeit in ihrer ganzen Facette und bleibst dabei dennoch stets respektvoll und anständig.

    Gefällt mir

  2. Hat dies auf rebloggt und kommentierte:

    Gute, wahre Worte. Ein bisschen Wohltat und Besinnung für die letzten Tage dieses Jahres :)

    Gefällt mir

  3. Ja, liebe Pharmama, das mit dem Umgang miteinander (glaub‘ nur nicht, das sich die betreffenden Personen an anderer Stelle anders benehmen!) ist eine never-ending-story.
    Du schreibst immer fair, dabei manchmal mit einem Augenzwinkern, ab und zu auch mit einer Priese Ironie, somit ist absolut nichts an Deinen Posts zu bemängeln.
    Besserisch finde ich Deine Anmerkungen nicht, allenfalls von einer gewissen (Alters-)Weisheit geprägt :-D.
    Herzliche Grüsse und ein fohes Fest für Dich, Deine Kollegen (m/w), selbstredend Deine Familie und nicht zuletzt auch für die anderen Kommentatoren (m/w).
    Hajo

    Gefällt mir

  4. Hm, manchmal find ichs übertrieben (zu verallgemeinernd, die Apotheker zu verherrlichend, manchmal auch die Kunden zu wenig ernst nehmend (unterschätzen) uä) aber in den aller meisten Fällen triffst dus echt gut!
    Wünsch dir (und allen anderen die hier so unterwegs sind) auch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch, ich hoff du hast nicht zu oft Dienst in der Zeit?
    LG Coffee

    Gefällt mir

  5. Interessant, du nennst genau die Leute als Kunden, die ich auch als Patienten gerne mag, die schmerzgeplagten aber motivierten, die rüstigen Älteren, die Ängstlichen.

    Ich wünsche dir fürs neue Jahr viele von denen aber ein wenig egoistisch hoffe ich doch, dass es auch den einen oder anderen Anlass für einen Blogbeitrag gibt. Aber das dürfen natürlich gerne auch ausgesprochen höfliche oder extrem nette Kundenbegegnungen sein ;)

    Und bis dahin dir und allen anderen frohe Weihnachten und einen guten Rusch!

    Gefällt mir