Ich hab’s ja gesagt?

Wirklich – wenn ich Ihnen sage, dass sich Ihre Symptome sehr nach einem Gürtelrose Ausbruch anhören und Sie besser sofort zum Arzt / ins Spital gehen sollten, dann diskutieren Sie nicht mit mir, dass Sie nicht gehen können wegen Kein Termin / Arzt in den Ferien / Arzt passt mir nicht / es passt nicht in Ihren Terminplan  … ist schon klar, Sie wollen nicht. Das ist Ihre Entscheidung.

Sie „können“ wenn sie wollen: Sie könnten sogar laufen zum nächsten Arzt, wenn Sie kein Auto haben und das Tram nicht benutzen wollen. Sie können im schlimmsten Fall ohne Voranmeldung in den Notfall im Spital, wenn der Arzt Sie nicht gleich sehen kann – bei einem akuten Gürtelrose Ausbruch ist das auch einer.

Ich sage Ihnen nur, dass es besser ist gleich zu gehen, weil man jetzt vielleicht noch etwas machen kann und sie länger Schmerzen riskieren, wenn Sie warten.

(Dazu lese man auch – von Psychiatrie to go)

Oh – und wenn Sie dann nach zwei Wochen zurückkommen und Sich bei mir beklagen, weil Sie jetzt immer noch Schmerzen haben, nachdem sie vor einer Woche doch endlich zum Arzt „konnten“ … Und das nach dem Rezept, das man Ihnen ausgestellt hat, tatsächlich Gürtelrose ist, die man jetzt aber nur noch symptomatisch behandeln kann … das kann länger dauern, bis das wieder gut ist. Nein, da habe ich wenig Mitleid. Ein bisschen schon. Aber … Sie wollten ja nicht auf mich hören.

Advertisements


5 Antworten auf „Ich hab’s ja gesagt?

  1. Wenn man schon explizit gesagt bekommt, man soll zum Arzt gehen, sonst kann es schlimmer und/der auf Dauer schmerzhaft werden, dann aber nicht geht, bekommt man von mir kein Mitleid mehr. Eher ein „Ich hab’s ja gesagt!“

    Zumindest privat. Ob ich es beruflich auch machen würde, kann ich jetzt ncht sagen. Da würde ich es aber zumindest denken.

    Gefällt mir

    1. Ich denke, die Stimmung verschieb sich Richtung Frust und Ärger je mehr man vorher gekämpft hat, und hier scheint Pharmama ja ziemlich viel Zeit und Nerven investiert zu haben. Irgendwann kann man sowas nicht mehr auf sein eigenes Gewissen laden, da sind die Patienten/Kunden dann einfach nur noch selbst schuld.

      Gefällt mir

  2. klassischer Fall von „wer nicht hören will, muss fühlen“ ;)
    Kenn ich leider auch ein paar Leute, auf die dieser Spruch passt. Aktuell grad eine Kontaktlinsenkundin. Und das ärgert mich irgendwie total. Sie weiß dass sie Probleme hat, merkt es auch, weiß eigentlich auch, dass das von den Linsen kommt, und was die (erstmal unbequeme) Lösung wäre, aber tut nix. Wollte schon 3x wieder vorbeikommen und nix is. Ja, irgendwann kassiere ich die Linsen ein (wahrscheinlich aber eher der Augenarzt) und dann ist Schluss damit. Forever. Das Szenario weiß sie eigentlich auch schon… aber: siehe oben. Gnarf.

    Gefällt mir