Fragen Sie ihren Arzt (oder Apotheker?)

Mückenstiche beissen. Sehr. So sehr, dass Sie etwas dagegen haben wollen.

Das verstehe ich gut.

Auch dass Sie das in der Apotheke suchen kommen.

Wir haben Mittel dagegen.

Aber was dann folgte, das verstehe ich nicht.

Ich zeige Ihnen, was wir haben (Fenistil, Dermacalm …) und frage, ob Sie schon etwas versucht haben.

Mann: „Nein – und wenn das wirken würde, könnte man es kaum so kaufen.

Ich denke ich gehe damit zum Arzt – oder noch besser: in den Notfall!“

Tut mir leid, liebe Ärzte – Ich hab’ noch versucht ihn aufzuhalten. Ehrlich!

 


25 Antworten auf „Fragen Sie ihren Arzt (oder Apotheker?)

  1. Ich könnte jetzt sagen typisch Mann *duckundweg* :D
    Du weißt doch, der grundsätzlich tödliche Männerschnupfen und so… *nochkleinerduckundnochschnellerweg*
    :D :D :D

    Gefällt mir

  2. Zum Thema „Wenns nicht hilft“: Als unsere Firma eine Zeitlang im Geschäft mit Stichheilern (Stich mit Hitze behandeln statt mit Chemie) war habe ich mir auch einen zugelegt: Ich habs vorher nicht geglaubt, war aber positiv überrascht. Wir sind aus dem Geschäft wieder raus, es gibt aber noch verschiedene Hersteller, wer sich dafür interessiert bemüht am Besten eine Suchmaschine.

    Gefällt mir

    1. Stich mit Hitze behandeln und das funktioniert? Kann ich für den Sommer ja schon mal das Bügeleisen bereitstellen. Welche Stufe empfiehlst du?

      Gefällt mir

      1. Ich war auch überrascht. Mich hatte so ein Mistvieh mitten auf die Stirn gestochen, dass war dick angeschwollen und juckte wie die Hölle. Ein Bekannter hatte einen solchen Stift, einmal drauf, einmal heiß, Stich zwar nicht weg, aber juckte nicht mehr und die Schwellung ging auch zurück.

        Gefällt mir

      2. Sagen wir so: Wenn du den Stich bei zwei Punkten bügelst, wird er dich in Anbetracht der Verbrennung kaum mehr stören.
        Ernsthaft: Das Jucken ist eine Reaktion auf die durch den Stich eingebrachten Proteine. Und die kann man durch Hitze denaturieren — dafür reichen etwa 50°C.

        Gefällt 1 Person

      3. Wie Anna schreibt: Die Temperatur ist niedrig genug dass die Haut sie eine Weile aushält und hoch genug dass die blöd juckenden Stoffe es eben gerade nicht tun. Der Kniff sind die kleine Auflage-Fläche (Das wird mit dem Bügeleisen wohl kaum gehen) und die genau getroffene Temperatur (Das wäre mit einem Bügeleisen zumindest arg aufwändig). Bei mir seit 2 Jahren im Einsatz, und ich bin noch zufrieden. Die Mistviecher stehen immer noch auf mich, aber es ist wenigstens schnell nicht mehr so nervig. Ich kann mich sonst nämlich mangels Selbstbeherrschung nicht vor dem Aufkratzen bewahren.

        Gefällt mir

        1. Ich bin bei Mücken auch hoch im Kurs, die Stiche entwickeln sich stets zu untertassengrossen Schwellungen, und nutze seit letzem Jahr auch so einen Aparat der mit Hitze arbeitet. Ich gebe ihn nicht wieder her.

          Gefällt mir

  3. och so rein theoretisch gibts schon einige verschreibungspflichtige medikamente die das leiden „verringern“
    ich bezweifele nur das man sie für „mückenstiche“ bekommt :D

    Gefällt mir

  4. Oh my… stellt euch mal vor, der wird RICHTIG krank. Und den dann ertragen müssen als Angehöriger oder Pflegepersonal…

    P.S. Ich reihe mich in die Schlange derer ein, die hier Werbung machen für die Stichheiler mit Hitze. Geniale kleine Dinger.

    Gefällt mir

    1. Damit er auf der Notfallstation sagen kann: „Ich war schon in der Apotheke, aber die konnten mir nicht helfen.“ Was ja auch stimmt, wenn einem nicht zu helfen ist…

      Gefällt mir

  5. Mückenstiche sind extrem fies, aber die Reaktion ja wohl ziemlich überzogen.
    Diese Hitzedinger klingen interessant. Bisher habe ich so ein Gel benutzt, aber so toll hilft das auch nicht. Und mich haben Mücken anscheinend besonders gern.

    Gefällt mir

    1. Das hängt davon ab. Früher habe ich nur ganz kleine Stiche gehabt, aber seit einem Italienurlaub regiere ich mit riesigen Quaddeln auf einen Mückenstich. Die jucken tagelang bestialisch.

      Gefällt mir

    1. …werden *hoffentlich* von einer no-bullshit-Schwester niedrig triagiert…
      Erfahrungsgemäß beschweren solche Leute sich auch am lautesten über Wartezeiten, egal wie kurz oder lang, und wenn z.B. echte Notfälle wie Infarkte vorher drankommen.

      Gefällt mir

  6. Da das Thema im Sampler war, reihe ich mich auch ein bei den Hitzefans. Ich bin seid Mai schwanger und reagiere überempfindlich auf Insektenstiche. Vorher habe ich immer gleich mit einer leichten Hydrocortisonsalbe gecremt, aber das ging jetzt nicht mehr. Die Apothekerin, die mir den Hitzestab empfohlen hat könnte ich immer noch knutschen. Bevor ich das Ding hatte hab ich ewig gecremt jetzt behandele ich Stiche teilweise nur 1x. Ich kann es immer noch nicht glauben. ^^
    Am Rande, mein Mann kann das Ding kaum ertragen, er muss die 3Sekunden Einstellung für kleine Kinder und sehr empfindliche Menschen benutzen und selbst dass ist ihm oft zu viel. kicher Hat schon Vorteile eine Frau zu sein. Weniger Hitzerezeptoren in der Haut.

    Gefällt mir

This site uses Akismet to reduce spam. .