Ich schaue nur noch ein bisschen …

50 Minuten lang – über Mittag – stand die Drogistin etwa einen Meter neben der Kundin, die sie verschiedenes fragte „Wo haben sie das?" und "Haben sie dies?“ und dazwischen immer wieder meinte: „Ich schaue gerne selber ein bisschen" und „Sie können ruhig helfen gehen!“

Meine Kollegin liess sich nicht beirren und blieb auf ihrem Platz.

Der Rest von uns war in der Zeit seeehr beschäftigt – eigentlich meine Mittagszeit, die ich so halt zu 2/3 unten im Laden „verbracht“ habe. Obwohl meine Kollegin eigentlich die „Erlaubnis“ der Kundin hatte, andere bedienen zu gehen.

Wieso die Hartnäckigkeit?

Die Kundin – tatsächlich hat sie auch eine Kundenkarte bei uns – klaut.

Wenn man die auch nur eine Minute aus den Augen lässt, verschwindet (wieder) eine der teureren Lauder Cremen.

Das lohnt sich nicht – auch wenn die Drogistin in der Zeit andere bedienen und Sachen hätte verkaufen können.

Wir haben es herausgefunden, weil eine genaue Korrelation zwischen Besuchen von ihr bei uns und dem Verschwinden einer speziellen Lauder Creme besteht. Einmal mag Zufall sein, aber nachdem der Verdacht auf sie gefallen ist, ist das tatsächlich Rückverfolgbar.

Ich denke, sie hat gemerkt, dass wir sie jetzt im Auge behalten. Sehr gut im Auge behalten. Hoffentlich kommt sie das nicht so bald wieder versuchen.

:-(



17 Antworten auf „Ich schaue nur noch ein bisschen …

  1. Ich glaube, ich würde die Creme aus dem Greifbereich der Kunden entfernen, und auf Nachfrage dann auch den Grund dafür angeben- natürlich ohne Namensnennung. Vielleicht verkneift sie es sich dann?

    Gefällt mir

  2. Hier – Deutschland – stehen in den Regalen oft nur die leeren Kartons von den Cremes. Wer sie kaufen möchte nimmt sich einen Karton, der dann erst an der Kasse mit dem Tigel oder der Tube wieder befüllt wird. Cremes klauen ist leider Volkssport geworden.

    Gefällt mir

    1. puh….. Leere Schachteln wären vielleicht wirklich eine Idee – auch wenn man dann ‚hinten‘ wieder viel mehr Stauraum braucht….

      Gefällt mir

    2. Auch leere Kartons werden oft genug geklaut. Ich vermute, die werden dann anschließend gewinnbringend auf Ih-BÄH! verkloppt…

      Gefällt mir

      1. Bei Euch lernt man ja was fürs Leben. Leere Kartons bei Übay verkloppen – seufz. Und überall ein Piep-wenn-Du-geklaut-wirst anzubringen ist ja auch was für Leute mit Langerweile. Bei uns im Büro veruschen sie ständig die Schirme zu mopsen …. aber ich bin im Sprinten zur Tür noch sehr gut *lach*. Komischerweise kommen die dann auch nie wieder zu uns. Wurum nur.

        Gefällt mir

        1. Wird mit EiFön-Kartons und ähnlichem aktuellen Verpackungsgedöns schon ewig gemacht. „Original EiFön [schriftgröße2] karton [/schriftgröße] Gut erhalten, kaum Gebrauchsspuren! Startpreis 1€“ Geht dann für 400€ weg – und der Meistbietende freut sich über ein großartiges Schnäppchen, bis er den leeren Kartoion bekommt… ;-)

          Gefällt mir

    3. Ja, unsere Parfums sind auch schon nur als leere Kartons ausgestellt. Wie gedankenknick richtig sagt: erstaunlicherweise werden auch die geklaut. Ob das Dummheit der Diebe ist, oder für was … keine Ahnung.

      Gefällt mir

  3. Wenn ihr es wisst, wäre es dann nicht besser sie noch einmal klauen zu lassen, damit ihr einen Beweis habt und ihr Hausverbot erteilen könnt?

    Gefällt mir

  4. Ja stimmt, leider war in unserer Apotheke genauso. Besonders alle Cremes, die auf der Theke auf einem HV-Aufsteller waren!.

    Gefällt mir

  5. Das kenn ich auch. Nett auch die Kunden, die in regelmäßigen Abständen nach ganz bestimmten Proben fragen. Wir hatten viele Kollegen und oft Aushilfen. So dass es lange dauerten, bis rauskam, dass es ein System kam. Traurig.

    Gefällt mir

  6. Keine Ahnung wie das in der Schweiz ist. In Deutschland geht es, als Ladenbesitzer hast du Hausrecht, und kannst jedem ohne Angabe von Gründen den Zutritt verweigern. Wie das so bei der Bevölkerung ankommt steht aber eben auf einem anderen Blatt…

    Gefällt mir

This site uses Akismet to reduce spam. .