Bei Raumtemperatur aufzubewahren

Junger Mann in der Apotheke: "Ich habe da eine Frage. Ich gehe nach Island in die Ferien und im Beipackzettel von meinem Medikament steht, man soll es nicht unter 15 Grad aufbewahren. Jetzt – die Temperatur in Island wird unter 15 Grad sein – was soll ich machen?"

Pharmama: "Hmmm, wohnen Sie dort um Hotel oder im Zelt?"

Mann: "Im Hotel natürlich!"

Pharmama: "… Und haben Sie vielleicht geplant Ihre Medikamente daneben im Busch aufzubewahren oder nehmen Sie die mit ins Hotelzimmer?"

Es dämmert dem Kunden – da war doch noch etwas mit Raumtemperatur?

Mann: "Oh. Kein Problem dann."

Genau.

Es stimmt übrigens, dass bei den meisten Medikamenten entweder steht "bei Raumtemperatur" oder ausgeschrieben "zwischen 15-25 Grad" aufbewahren. Aber … wenn man sie nicht einfriert oder langfristig darunter lagert, sollte das wirklich kein Problem sein. Vielleicht ist die Haltbarkeit dann nicht mehr ganz dem, was auf der Packung steht, aber sonst: Kein Problem.

Advertisements


10 Antworten auf „Bei Raumtemperatur aufzubewahren

  1. Das hast du nicht wirklich zu ihm so gesagt, oder?! Du bist doch sonst eher überhöflich, und diese Antwort wäre ganz schön … ähm… herablassend ?!

    OK, Frage zum Thema: Kann man bei Medikamenten eigentlich sagen, im Zweifelsfall lieber etwas zu kühl als zu warm lagern?

    Gefällt mir

  2. Was macht man mit Medikamenten (z.B. Buccolam), die bei Raumtemperatur (15-25°C) aufbewahrt (und ausdrücklich nicht im Kühlschrank gelagert) werden sollen im Sommer, wenn die Temperatur im Schlafzimmer (und damit auch im Medikamentenschrank) ständig bei 28-29°C liegt? Was mache ich mit Notfall-Medikamenten (Buccolam oder Diazepam), die ständig in der Nähe des Kindes sein sollen, wenn ich (im Sommer oder auch im Winter) mit dem Kind unterwegs bin?

    So richtig beantworten konnte mir das noch niemand. Auf gut Glück ständig (=täglich o.ä.) austauschen, ist auch nicht der Hit (zumal das Buccolam recht teuer ist). Aber wenn das Medikament wegen falscher Lagerung nicht mehr wirkt, ist es ja auch blöd. (Eine Diazepam-Rektiole „lief mir mal entgegen“ als ich die Umverpackung öffnete, die hab ich dann nicht mehr benutzt – aber normalerweise sieht man das der Rektiole oder Spritze beim Buccolam ja auch nicht an.)

    Gefällt mir

    1. Ob ich das „absolut richtig“ beantworte, weiss ich jetzt auch nicht, Aber, was ich machen würde:

      In der Wohnung einen Platz suchen, wo die Temperatur auch im Sommer nicht allzu sehr ansteigt – das gibt es noch häufiger.

      Die Notfallmedikamente die mitgeführt werden müssen gut verpackt und ausreichend isoliert mitführen: Es muss nicht einKühlpack sein, aber Isolationsstoff oder Styropor darum lohnt sich. Dann ist nicht nur die Gefahr etwas kleiner, dass das zu warm wird, sondern auch die zweite, dass es beschädigt wird (wie die Rektiole) – denn: ja, denen sieht man das nicht an.

      Und dann würde ich davon ausgehen, dass der Vefrall halt nicht mehr bis zum aufgedruckten Datum ist und es … je nach Medikament halbjährlich bis jährlich (?) oder so austauschen. Häufiger, wenn ich weiss, dass die Temperatur regelmässig überschritten wird. Weniger häufig, wenn nicht.

      Gefällt mir

      1. Ja, letztlich machen wir es auch so – mit Isolierbeutel aus der Wickeltasche, wie Zwuz unten schreibt. Ich fürchte nur, soo gut isoliert der auch nicht. Aber zumindest ist die Rektiole geschützt (und schnell zu finden).

        Gefällt mir

    1. Ja, den verwenden wir auch. Aber wenn es richtig warm ist und wir den ganzen Tag unterwegs sind, nützt das halt nur bedingt.

      Gefällt mir

        1. Müsste man mal ein Minimum-Maximum-Thermometer mit reinlegen in die Fläschenisolierhülle. Oder (wenn es komplizierter werden soll) einen Temperatur-Tracker. Aber vielleicht kann man es auch übertreiben…
          Anbei, es gibt auch sehr kleine Eisakkus – so für Insektenstiche und so. Da könnte man tagsüber einen mit reinwerfen – und etwas Pappe dazwischen, um direkten Kontakt zu vermeiden, um an sehr heißen Tagen die Aufheizung etwas abzumildern…

          Gefällt mir

        2. Nein, aber „gefühlt“ fand ich es ganz schön warm. Aber das mit dem Thermometer in der Kühltasche wäre mal eine Idee – falls es irgendwann Sommer wird, werde ich es mal testen.

          Gefällt mir

This site uses Akismet to reduce spam. .