Der Run auf Baby Aspirin

In der Statistik heute: wahnsinnig viele Leute suchen nach "Baby Aspirin" – und landen auf diesem Artikel von mir: Kein Baby Aspirin mehr – vom letzten Jahr

Wieso auf einmal? So wie's aussieht hat die Bild-Zeitung (auch online zu finden) einen Artikel gebracht: Leben ohne Krankheit, ein Arzt erklärt die Zukunft

darin erklärt ein Dr. David Agus seine Rezepte für ein gesundes langes Leben.

Während ich manches noch vernünftig finde (unbequeme Schuhe sollte man wegwerfen und Fahrstühle meiden), ist anderes eher verwunderlich (verschrotten sie ihren Saftmixer, essen sie kein frisches Gemüse?) bis bedenklich (trinken sie gerne fünf mal pro Woche Rotwein: wieviel?!?).

Unter sehr bedenklich fällt meiner Meinung auch dieser Tip:

Schlucken Sie jeden Tag eine Baby-Aspirin!
Dr. Agus: „Mit 75 mg Acetylsalicylsäure verringern Sie Ihr Risiko für Krebs um 40 Prozent, für Herzkrankheiten um 22 Prozent und für einen Schlaganfall um 17 Prozent. Natürlich gibt es auch Nebenwirkungen, wie das der Blutverdünnung. Nebenwirkungen hat ein Auto aber auch. Trotzdem haben wir unterm Strich mehr Vorteile davon als Nachteile.“

Dr. Agus, Bild

Erstens: woher hat der Mensch seine genauen Angaben? Nach den letzten Infos, die ich gelesen habe, sind sie noch nicht mal ganz sicher, was die Krebsvorsorge angeht – und die Risikoverringerung hängt allgemein noch von ein paar anderen Dingen ab, wie der Vorgeschichte, dem Geschlecht und und und.

Die "Nebenwirkung" die er da erwähnt ist übrigens was die Vorbeugung von Schlaganfall und Herzkrankheit betrifft eigentlich die Hauptwirkung.

Aspirin (Acetylsalicylsäure) ist ein Medikament. Ich möchte hier speziell darauf hinweisen, weil das im Artikel sich so anhört, als könne JEDER das problemlos nehmen. "Baby-Aspirin" war/ist meiner Meinung nach eine verharmlosende Bezeichnung – die ausserdem ziemlich irreführend ist – ist es doch gerade für Babys/Kinder nicht ideal, das zu nehmen.

Wer nachlesen will, was Aspirin für Probleme macht kann das auch in meinem Artikel hier: Aspirin und die umfassende Beratung

Um es kurz zu machen: NICHT jeder kann und soll Aspirin einfach nehmen. Auch wenn es nur 75mg sind oder 100mg.

Es sollte nicht genommen werden von: Babys, Kindern und Schwangeren / stillenden Frauen. Nicht von Menschen mit Nierenproblemen (treten noch öfter im Alter auf), nicht bei Asthma. Nicht bei der Einnahme anderer Blutverdünner. Nicht bei Magenproblemen / Geschwüren. Speziell nicht, wenn man es täglich nimmt. (Bitte lesen sie die Packungsbeilage!)

Ich kann und werde hier wohl niemanden davon abhalten, das (trotzdem) zu nehmen, aber ich BITTE darum – wenn ihr das vorbeugend nehmen wollt, so wie das im Artikel beschrieben ist: Fragt Euren Arzt, ob das geht – oder zumindest den Apotheker – der kann das mit den richtigen Informationen (andere Medikamente, Vorgeschichte) auch abschätzen.

Sooo problemlos ist das nämlich eben nicht.

Und für Euch liebe Mit-Apotheker: bereitet Euch für nach dem Wochenende seelisch schon mal auf den Ansturm vor.

Für die Schweizer: Sorry, bei uns gibt es kein frei verkäufliches Aspirin, das nur 75 oder 100mg enthält. Die normalen Tabletten enthalten 500mg – man müsste sie also etwa achteln. (Davon täglich mehr zu nehmen, würde ich stark abraten). Also: vielleicht doch gleich mal rasch beim Arzt vorbei ein Dauerrezept ausstellen lassen?



20 Antworten auf „Der Run auf Baby Aspirin

  1. ich finde es fürchterlich, dass sich auch CH von der „Blind“ Zeitung beeinflussen lässt. (Ihr habt doch schon „Blick“) ;-)

    Aber ASS wird in USA gefressen wie Bonbons – da kosten 500 (!) Stück im Supermarkt ca. 5$ – ich glaube nicht, dass da jeder sich an „einmal täglich“ hält…

    Die häufigste Dosierung ist dort übrigens 325mg pro Tablette. Weiss der Teufel, warum…

    In D sind 100mg Präperate zur Herzinfarkt und Schlaganfall Prophylaxe weit verbreitet – aber Leute – nehmt das dauerhaft nur mir ärtlichem o.k. !!!

    Gefällt mir

  2. „Natürlich gibt es auch Nebenwirkungen, wie das der Blutverdünnung. Nebenwirkungen hat ein Auto aber auch.

    Ist dieser Dr. Agus wirklich ein Arzt???

    Gefällt mir

    1. Jaa … ich habe auch noch nie ein Auto eingenommen, keine Ahnung, was das für Nebenwirkungen hat :-)
      Der Herr ist Amerikaner. Das Argument erinnert auch sehr an das beliebte „Waffen töten keine Menschen“- Argument. Wahrscheinlich denkt er, die Erklärung sei volksnah …

      Gefällt mir

  3. Am besten morgens auf nüchternen Magen zusammen mit einem Glas Rotwein reinpfeifen, so hat man den ganzen Vormittag etwas davon *augenroll*

    Gefällt mir

      1. Keine Mengenbeschränkung, fein. Dann kann ich ja getrost weiter mein halbeli dôle zum Zmorge vernichten ;-) und da ich ja nicht grade klein bin, nehme ich ein normales Aspirin dazu, bin ja ein Grosser…

        Gefällt mir

  4. Vermutlich handelt es sich hierbei nicht um einen Doktortitel, sondern lediglich um eine Kurzform von Dummer August.
    Er nimmt wohl selbst täglich ein Baby-Auto (Marke Matchbox) zu sich und spricht daher aus eigener Erfahrung.

    Gefällt mir

  5. Häufig unterschlagen werden hingegen die Nebenwirkungen der B.I.L.D. (Beschränkte Individuen lesen Dünnpfiff). Hierzu nur eine kurze Aufzählung der häufigsten Begleiterscheinungen: Gravierender Schwachsinn, akute Wahnvorstellungen und Paranoia, kompletter Realitätsverlust, manisch-chauvinistischer Nationalismus, chronischer Hirnschwund, schwerreversible Bildungsdegeneration, unkontrollierbarer Kaufrausch sowie unmündiges Geschäftsgebaren, Affektstörungen und Kontrollverluste in Gegenwart anderer Geschädigter, gestörtes Sexualverhalten in Verbindung mit plötzlich auftretenden Aggressionen gegenüber Personen vermeintlich andere Gruppen-/Gesellschaftsschichtszugehörigkeit und/oder Identität.

    Sollten Sie einer Person in Besitz eines Exemplares begegnen oder gar eine in Ihrem Bekannten- oder Verwandtenkreis kennen, so verständigen Sie bitte umgehend die nächstgelegene Klappsmühle.

    Gefällt mir

    1. Eher noch „Beschränkte Individuen lancieren Dünnpfiff“. Bei den Lesern ist das ja eher ein unverschuldeter Teufelskreis: Einmal und nur ironisch Bild gelesen, weil „is´ doch harmlos und der Sportteil ist immerhin gut“, und schon ist man angefixt, will noch mehr FJW-Geseiere, noch mehr Blome-Fantastereien, noch mehr geschüttelte Witwen und verfälscht dargestellte Studien. Das geht solange, bis es dem bedauernswerten Opfer (lies:Leser) gar egal ist, mit dem bedruckten Klopapier in der Öffentlichkeit gesehen zu werden, völlig verwahrlost. Die am Herstellungsprozess Beteiligten hingegen sind unrettbar der Dunklen Seite der Macht verfallen.

      Gefällt mir

  6. Sowas zu raten, das ist doch grob fahrlässig. Also wirklich. Das lesen irgend welche Leute, die sich von sowas leicht beeinflussen lassen und wenn denen was passiert war wieder keiner dafür verantwortlich. Sowas überhaupt zu drucken halte ich schon für schändlich. Man weiß nie, wer das alles liest.

    Und überhaupt, Aspirin geht so unglaublich auf den Magen…unverantwortlich!

    P.S.: Schade, dass ich mich gar nicht mehr mit meinem WordPress-Blog anmelden kann. Und seit dem Umzug sind für mich auch keine Bilder mehr sichtbar :(

    Gefällt mir

  7. Falls du jetzt plötzlich noch mehr Leser bekommst, die direkt auf den Baby-Aspirin-Artikel kommen: Bildblog hat dich heute noch verlinkt:

    Gefällt mir

      1. Herzlichen Glückwunsch dazu! Den Link bei „6 vor 9“ bekommen nur die Besten!

        Und nachdem Du vor einiger Zeit mal befürchtet hast, dass das Bildblog das Blog der Zeitung BILD ist: Keine Sorge: Es handelt sich um ein Blog, welches sich kritisch mit der deutschen Medienlandschaft, insb. der Zeitschrift BILD, auseinandersetzt.

        Gefällt mir

    1. SCHLIMM, denn das lesen und glauben nicht nur die hauptschulabgänger, sondern sog. „bildungsbürger“ (akademiker?!) jeden ranges

      Gefällt mir

  8. Ich finde es bedenklich, dass noch immer so viele Menschen der Meinung sind, dass Aspirin ein komplett harmloses Schmerzmittel ist… und es dann vielleicht auch noch ihren Kindern geben!

    Gefällt mir

This site uses Akismet to reduce spam. .