Drugdealer …

gefunden auf  

Today, I received a phonecall from my son’s school. Apparently, for the past week he has been telling everyone ‚mummy works as a drug dealer.‘ I am a pharmacist. FML

Heute habe ich einen Anruf von der Schule meines Sohnes erhalten. Offenbar hat er während der letzten Woche jedem erzählt ‚Mama arbeitet als Drogenhändler.‘ Ich bin Apothekerin. FML

Gut – wenn der noch Mommy sagt, wird er noch nicht so alt sein … :-) Könnte mir so ähnlich auch noch passieren.

 



This site uses Akismet to reduce spam. .

  1. Die Eltern meines Freundes sagen immer „Ich plündere mal die Drogenschublade und hau mir ein paar Drogen rein“, wenn sie krank sind… habe mir das irgendwie angeeignet und meinte letztens: „ich bin mal wieder voll auf Drogen“… meine Stufenleitung fand das nicht so witzig ^^

    Gefällt mir

  2. Ich bin auf die Drugs = Medikamente – Falle aber auch schon getappt… :D Nicht umsonst ist auch der Drugstore nix illegales. Aber es klingt schon… seltsam.
    Da fällt mir auch wieder der Dealer ein, der bei uns sofort ins Drogenmilieu geschoben wird – was ein ganz falsches Licht auf einen englischen oder amerikanischen Händler wirft… :D

    Gefällt mir

    • Da tappen leider offenbar selbst professionelle Übersetzer rein. Wie oft sieht man in Filmen Leute über „Drogen“ reden, wenn Arzneimittel im Kontext die richtige Übersetzung gewesen wäre.

      Gefällt mir

      • Manchmal glaube ich das die Übersetzer keine Ahnung vom Thema haben. Bin Elektroniker, wenn dann mal ne Doku im Fernsehen kommt.
        silicon wird mit Silikon übersetzt, richtig wäre Silizium.
        silicone wäre die Brustfüll-Masse/ Fugenkitt.

        Und dann wird in der Dokumentation davon geredet wie man das Silikon dotiert und alles, bis hin zur Löcherwanderung und Valenzbändern.

        Also Fachlich fürs Fernsehen durchaus ok, nur jedes mal wird Silkon gesagt, DAS GEHT NICHT.

        Gefällt mir

  3. Also Pharmama, dann bringe Deinem Kindelein bei, dass ein Drogen-Händler ein „Drogist“ ist, und schon ist alles in Butter. (Ihr habt ja auch wenigstens einen davon im Laden,wenn ich richtig mitgelesen habe.)

    Ein niederländischer „Drugstore“ im warsten Sinne des Wortes heißt schließlich auch „Coffeeshop“ – und das weiß sogar ich, wo ich noch nie in so einem Laden war. Genau wie ich nie in einem deutschen Laden war, der mit „Rauschmittelzubehör“ handelt, sich aber offiziell „Headshop“ nennt – und da bin ich mir sehr sicher, dass die keine Köpfe zum Verkauf anbieten… :-D

    Gefällt mir

  4. Sowas kann auch mit korrekten Berufsbezeichnungen passieren.

    …… zum Beispiel ist Spinner ein durchaus ernstzunehmender Beruf der falsch verstanden werden kann. ;-)

    Gefällt mir

  5. Ich nehme auch jeden Tag Drogen und mein Mann hat mich diese Woche inständig gebeten, dass ich doch jetzt langsam mal anfangen sollte, das „Tabletten“ zu nennen, wenn der Große mir zuhört.

    Und wenn dem Großen mal wieder die Nase trieft, bitte ich meinen Mann immer, ihm mal Stoff (als Taschentuch) zu geben.

    Naja… seit einiger Zeit erzählt er rum, dass er das Krümelmonster wäre. Da werden aktuell in Deutschland auch einige hellhörig.

    Gefällt mir

  6. „Falsche Freunde“ nennen Dolmetscher „leicht zu übertragenden“ Worte, die dann aber doch unrichtig sind… Mir fallen spontan noch ein [Englisch / Deusch falsch / Deutsch richtig]:

    silicon (Element) – Silikon (Verbindung) – Silizium (Element)
    billion (Zahl) – Billion – Milliarde
    trillion (Zahl) – Trillion – Billion
    drug – (Sucht)Droge – Medikament [hatten wir ja schon]
    gift – Gift – Geschenk [für den Ehepartner spanndend – der „gift shop“] :-D
    physician – Physiker – Arzt
    I will – ich will – ich werde
    I become – ich bekomme – ich werde (werden)

    passt nicht ganz so gut
    funny – spaßig (von „fun“ – Spaß, Freude) – merkwürdig
    usw. usw.

    Gefällt mir

    • Physician – Physiker hab ich sogar mal bei einer vom (österreichischen) Arbeitsamt übersetzten Stellenausschreibung (war von einem universitären Institut) erlebt …

      Gefällt mir

  7. Ja, als Drogist hat man auch immer viel zu lachen..
    „Hallo, verkaufen Sie auch Drogen?“
    „Ähm ja, haha..“
    „Sie sind doch eine DROGerie!“
    „Also bei uns werden eben getrocknete Pflanzen/Kräuter Drogen genannt, deshalb Drogerie“
    „Ah super, was haben sie dann so für getrocknete Kräuter..?“
    „Öhm, wir haben nur ganz harmlosen Tee, wahrscheinlich nicht was sie suchen..“

    Mein liebster Stammkunde, er kauft immer Augentropfen – nicht die von Simi – wegen dem Heuschnupfen..
    Leider sehr Beratungsresistent auch wenn er immer alternative Augentropfen zum testen bekommt.

    Gefällt mir

  8. Wenn ich für »I warat do wegn meine Pulverl« aufgelegt bin, bestelle ich gerne »einmal Gift« oder »meinen lieben Drogencocktail bitte«. Kommt besonders bei BTM-Rezepten immer wieder gut!

    Gefällt mir

  9. Mein Mann bezeichnet auch alles, was aus der Apotheke ist als „Drogen“. ich hab’s irgendwann übernommen, vor allem weil ich einige Sachen tatsächlich lebenslang nehmen muss.

    Gefällt mir

  10. hehe, vielleicht macht dich dein junior auch noch zur dealerin! ;)
    aber ich denke nicht, da im deutschen ja zwischen „drogen“ und „medikamenten“ wohl unterschieden wird. im englischen ist alles einfach nur „drug“.
    das „mommy“ sagt übrigens gar nichts. queen elizabeth II. hat ihre mutter zeit ihres lebens mommy genannt. und zum schluss waren da beide schon nicht mehr so ganz taufrisch…

    Gefällt mir

  11. Aber im Englischen ist drug dealer ja tatsächlich mMn auch der Drogerist, was im Deutschen nicht zu zweideutigkeiten führen kann… Sagt zumindest der google Translater auf meinem Notebook. Von daher macht der Satz im Englischen etwas mehr Sinn, als im Deutschen ;)
    lg

    Gefällt mir

  12. hat mir auch schon nen peinlichen Moment beschert. Lernte einen Schwarzen kennen (ging nur über Englisch). Als es drauf an kam ihm zu erklären als was ich arbeite: I am a dealer (konnte zu dem Zeitpunkt noch nicht so gut die Sprache). Dem sein Gesichtsausdruck…. zum brüllen, das Entsetzen in seinem Gesicht. Bis ich kapiert habe was schief lief. Habe dann versucht das Berufsbild des Einzelhandels zu erklären……

    Gefällt mir

  13. Putzig wirds dann, wenn man in einer „Drogenmühle“ einkehrt *ggg*
    Das gibts wirklich, bei Heidenau (i.d.N. von Dresden). Es war ein altes Gehöft (zumindest sieht es jetzt so aus), wo Heilpflanzen angebaut und weiterverarbeitet wurden. Jetzt ist es eine urige Gaststätte, mit der total leckeren original Fassbrause.. Himbeer und Waldmeister, mjammjam… Ich hoffe wirklich, die gibt es noch, war schon ewig nicht mehr in der Ecke (meine Schwiegers kommen von dort).
    LG Elawen

    Gefällt mir

  14. Ein Bekannter ist von Beruf Anästhesist.
    Seine kleine Tochter erklärte allen immer „mein Papa schläfert kranke Menschen ein“… :D

    Gefällt mir