Basteln mit Junior: Seifenblasenlösung

Oder vielleicht besser „kochen“ mit Junior? Das sind die Zutaten:

  • ¾ Liter Wasser (am besten demineralisiert)
  • 70 Gramm Staubzucker
  • ¼ Liter Geschirrspülmittel
  • 1 Esslöffel Glycerin

Alles mischen, am besten dann über Nacht stehen lassen, damit auch alles vom Zucker gelöst ist – fertig!

Ich liebe Seifenblasen fast so sehr wie Junior – und mit der Mischung halten sie auch super-lange. Wir haben auch noch eigene Seifenblasenringe gebastelt: aus Blumendraht und mit etwas Wolle umwickelt. Da man den Ring gross machen kann … gibt es auch Riesen-blasen:

 

Und sie fliegen über die Dächer davon …

Lustig ist auch noch, wie die Blasen platzen wenn sie lange geflogen sind. Die bilden so eine Schicht, die sie fast wie kleine Fallschirme aussehen lässt, die abstürzen. Das liegt vermutlich am Zucker drin … vielleicht haben wir aber auch etwas zuviel genommen.

Das sind frühere Bastelarbeiten:

Advertisements


14 Antworten auf „Basteln mit Junior: Seifenblasenlösung

  1. Danke für die schöne Anleitung. Gut übrigens das du die Zutaten auch abgebildet hattest, so mußte ich mir nicht lange überlegen was Staubzucker ist (in Deutschland heißt das Puderzucker). Die Seifenblasen sind ja wirklich riesig.

    Gefällt mir

  2. Ich lieeebe Seifenblasen. Wenn ich morgens aufstehe und ich merk schon: mhhhh das war der falsche Fuß, dann geh ich mit einer kleinen Flasche Seifenblasenflüssigkeit auf den Balkon und puste mir welche – und schon geht’s besser :)

    Gefällt mir

    1. probiers mal ohne. Die platzen sofort. Das Glycerin sorgt wohl für die Stabilität der Blasen.

      Aber wozu kommt da Puderzucker rein?

      Gefällt mir

This site uses Akismet to reduce spam. .