Basteln mit Junior: klassische Seife

Man nehme:

250g Seifenflocken in einer grossen Schüssel

+

In einem Glas mischt man 3 Teelöffel Mandelöl mit 1 Teelöffel ätherischem Öl (z.B. Blutorange)

+

diese Mischung gibt man zu den Seifenflocken und mischt ….

(oder lässt mischen)

In einem Glas mischt man jetzt 6 Esslöffel heisses Wasser und Lebensmittelfarbstoff (z.B. rot) nach Belieben.

+

Diese Mischung gibt man auch zu den Seifenflocken – am besten portionenweise – und knetet solange, bis es einen Teig gibt, der glatt ist.

(oder lässt kneten)

 

Diesen Seifenteig kann man jetzt nach eigener Fantasie weiter bearbeiten:

+
Man kann ihn von Hand formen,

+

Man kann ihn auswahlen und mit Guetzli-Förmchen Formen ausstechen

+

Man kann ihn in Sandförmchen vom Strandurlaub pressen (in dem Fall lohnt es sich, etwas Mandel-Öl aufzupinseln, damit er nicht klebt)

 

Und am Schluss hat man eine Menge kleiner Seifen … ideal zum verschenken!

 

 

Übrigens: Seifenflocken, Mandelöl, Lebensmittelfarbe und ätherisches Öl gibt es in Drogerie und Apotheke.

 

 

 

Ist das nicht gelungen ? :-) Und es hat Spass gemacht!



Этот популярный портал , он рассказывает про www.buysteroids.in.ua.

28 Antworten auf „Basteln mit Junior: klassische Seife

  1. Das ist eine sehr schöne Idee!
    Leider kann ich das mit meinem Sohn nicht machen, weil er so doll Neurodermitis hat und nach Kontakt mit Duftstoffen gleich ein Schub kommt. Oder gibt es Gummihandschuhe für Kinder?

    Gefällt mir

    1. vielleicht einfach ohne ätherisches Öl versuchen? Ach ja, das erinnert mich daran: wer das mit blossen Händen macht, sollte besser keine offenen Stellen an ihnen haben – das kann nämlich etwas brennen. (Aber Junior ist hart im nehmen …)

      Gefällt mir

  2. Oder Einweg-Handschuhe verwenden..
    Ich bevorzuge als Weihnachtsgeschenke ja lieber Seifen aus NaOH und Fetten. Das ist aber natürlich nichts für Kinder!

    Gefällt mir

    1. Im Ergebnis ist das Seifensieden aber nichts anderes, denn aus Fetten und NaOH (Natronlauge) entsteht chemisch gesehen genau die Seife, die Pharmama eingesetzt hat, nämlich Salze von Fettsäuren.
      Für das Basteln mit Junior wäre das aber wohl ein wenig zu gefährlich, obwohl das sehr gut zu einer Apothekerin passen würde. Da hat sie halt die Abkürzung über die Seifenflocken genommen.

      Gefällt mir

      1. Klar doch Seife ist Seife, zumindest chemisch gesehen. In einer selbstgesiedeten Seife bestimme ich aber noch die Fettzusammensetzung (aus was bestehen eigentlich die gängigen Seifenflocken?), die Überfettung, weitere Zusatzstoffe (Peeling, Blüten, Milchpulver etc.) und v.a. kann ich mich kreativ doch einiges mehr ausleben..
        Und die meisten Seifensieder sieden nie weniger als 500g aufs Mal (verringert die Gefahr von Wiegeungenauigkeiten), aber auch keine Kaliseife..

        Gefällt mir

    2. Bleib‘ mir bloss weg mit Seifen-sieden … Sapo kalinus im Kilopack herstellen zu müssen für die Defektur-Prüfung hat mir das ein bisschen … abspenstig gemacht.

      Gefällt mir

  3. Schöne Idee. Wir hatten auch mal so eine Seifen-Bastel-Packung. Das Interesse lies aber sehr schnell nach.

    Was mir gerade einfällt: wie geht es Junior im neuen Kindergarten bzw KiTa?

    Gefällt mir

    1. Im Tagi (immer noch im selben wie bisher) – und es geht ihm gut. Für sein Geburtstagsfest haben wir diverse Wünsche von ihm für andere Kinder, die er eingeladen haben will :-)

      Gefällt mir

  4. „Übrigens: Seifenflocken, Mandelöl, Lebensmittelfarbe und ätherisches Öl gibt es in Drogerie und Apotheke.“
    oha!!! was Ihr so alles habt :-D

    Gefällt mir

  5. Also, ich bin Seifensiederin und mir macht es Spaß…und auch wenn immer gern über teure „Apothekenpreise“ gemeckert wird, kaufe ich bestimmte Zutaten doch am liebsten in der Apotheke im Nachbarort. Die sind dort nämlich genauso günstig wie im Versandhandel für Siederohstoffe und dann lasse ich das Geld lieber hier in der Region und unterstütze meine Apotheke vor Ort.

    Und liebe Pharmamama, Du hast vollkommen Recht: Seifensieden aus Naoh, Wasser und Fetten und Ölen ist NICHTS für Kinder, weil es viel zu gefährlich ist.

    Wenn mein Vierjähriger Seifengeschenke machen will, nehmen wir die Schnipsel, die vom Aufhübschen meiner selbstgesiedeten Seifen abgefallen sind. Diese werden kleingeraspelt in der Küchenmaschine und dann arbeitet er genauso damit wie Ihr. Seifenkugeln, in kleine Nestchen aus Butterbrotpapier gebettet und in eine offene Pralinenschachtel verpackt, sehen wunderbar aus!

    Gibt es eigentlich Einweghandschuhe in Kindergröße? Selbst die kleinsten Erwachsenengrößen sind meinem Jungen noch zu groß und ich würde so gern mal mit ihm Badebomben machen. Will ihm aber diein der Mischung enthaltene Zitronensäure nicht auf die nackte Haut zumuten.

    Gefällt mir

    1. Wegen den Handschuhen müsstest Du mal fragen nach der Grösse XS – die hat man kaum an Lager, sollte sie aber bestellen können. Kleinere habe ich bis jetzt nicht gesehen.
      Badebomben steht bei mir auch auf der to do Liste – nächste Woche vielleicht? :-) Solange die Zitronensäure nicht sehr feucht ist, sollte es der Haut nicht so viel machen, aber Du hast recht: sicher ist sicher.

      Gefällt mir

      1. Und falls Ihr Badebomben mit SLSA machen wollt, denkt auch noch an den Mundschutz. So ein Teil kostet nur wenige Cent, aber es erspart einem die gefährliche Erfahrung, SLSA zu aspirieren.

        Was auch toll ist: Sheasahne. Einfach 50-60% Sheabutter bei Zimmertemperatur aufschlagen mit dem Mixer, dann entsprechend Mandelöl und ggf. noch Jojobaöl dazugeben. Wenn die Masse glatt und glänzend aussieht und wie Spätzleteig vom Schneebesen des Mixers tropft, dann könnt Ihr etwas ÄÖ dazugeben (wirklich nur tropfenweise), gründlich verrühren und in Salbentiegelchen abfüllen. Das ist kinderleicht zu machen, braucht keine Wasserphase und darum weder Emulgatoren noch Konservierungsmittel. Und sauber gearbeitet und mit Spatel entnommen hält so eine Sheasahne rund 6 Monate.

        Ein schönes Rezept steht dazu in meinem Blog.

        Es ist übrigens das Mandelöl, was ich über meine Apotheke beziehe…und demnächst dann wohl auch die xs-Handschuhe für meinen Junior. :-)

        Gefällt mir

        1. Schöner Blog. Ich glaube ich muss auch mal wieder etwas rühren zu Weihnachten, Seifen will langsam niemand mehr und sind sie noch so hübsch. Aber Sheasahne oder eine nette Handcreme kann doch jeder brauchen..
          Das mit den Handschuhen hatte ich mir auch schon überlegt, aber ich glaube nicht, dass die um Badebomben herzustellen wirklich notwendig sind.

          Gefällt mir

  6. Hallo liebe Pharmama,
    eine wirklich schöne Idee;) Muss die Seife danach noch speziell getrocknet werden, oder macht sie das so an der Luft?! Ich hab lange nach einem so einfachen Rezept gesucht, bei dem ich nicht das Gefühl habe für die Herstellung Chemie zu studieren müssen;)
    Danke und LG Josi

    Gefällt mir

  7. Oh, wichtig für solche „selbstgemachte Seife“: Die darf auf keinen Fall verkauft werden, jedenfalls nicht in der EU.
    Sobald man ein Kosmetikum selbst herstellt oder verändert (und das macht Ihr mit dieser eingefärbten, bedufteten formveränderten Seife), greift die KosmetikV und reglementiert die Weitergabe solcher Produkte.

    Also falls jetzt ErzieherInnen oder LehrerInnen gerade begeistert dachten, dass das was für den nächsten Schulbasar wäre: Nein!

    Privat verschenken ist okay, Verkauf wird in der EU nur unter großen Auflagen genehmigt und die wollt Ihr nicht erfüllen müssen, glaubt mir.

    Sorry für meine Klugschieterei, aber das musste jetzt wirklich gesagt werden!

    Gefällt mir

    1. Aus dem Zusammenhang und nach dem Bild habe ich geschlossen, daß es normale Plätzchen-Ausstechformen sind.

      Hat das Wort etwas mit „gut“ zu tun, wie „Bon-bon“?

      Gefällt mir

  8. PS: Ich kenne aus dem Badischen das Wort Gutzele für Bonbons, aber hier würde ich aus dem Zusammenhang heraus auch sagen, dass Austechförmchen für Plätzchen gemeint sind.

    Gefällt mir

  9. So, soeben nachgemacht, mit kleinen Anpassungen:

    Statt Seifenflocken haben wir 3 Stück Kernseife zu je 100g selbst klein geraspelt.
    Leider gab es in 3 Lebensmittelläden, einem Drogeriemarkt und 2 Apotheken keine Lebensmittelfarbe. Aus lauter Verzweiflung kaufe ich Badewasser-Farbe für Kinder von Tinti. Auch mit 6 EL Wasser angerührt und siehe da: funktioniert wunderbar.
    Beim ätherischen Öl haben wir uns für Lemongras entschieden und als Öl für Mandelblütenöl von Kneipp.

    Die Seifen sind super geworden. Vielen Dank nochmal für den Tip! :-)

    Gefällt mir

This site uses Akismet to reduce spam. .