Kokser missbrauchen Apothekennotfalldienst

22

Ein Artikelvon Heidi Mühlemann

Apotheker C. … hat Notfalldienst. Nachts um zwei wird er aus dem Schlaf gerissen. Ein Mann klagt über starke Migräne. Er habe das sonst nie, aber jetzt sei es ganz schlimm. Er brauche ein Medikament, egal was, Hauptsache, es hilft. Apotheker C. fährt also mitten in der Nacht in seine Apotheke. Dort lässt ihn der angeblich so sehr an Migräne leidende Kunde eine halbe Stunde warten. Dann fährt er mit dem Taxi vor. Apotheker C. fragt nochmals nach den Symptomen und empfiehlt dem Mann ein Mittel gegen Migräne. Ganz beiläufig meint der Mann, wenn er schon mal da sei, könnte er auch gleich etwas Natron mitnehmen, er habe ab und zu etwas Magenbrennen. Nach gut einer Stunde liegt Apotheker C. endlich wieder im Bett.

In der folgenden Nacht reisst ihn erneut ein Anrufer mitten in der Nacht aus dem Bett. Migräne, ganz stark, geht nicht mehr ohne Medikamente. Apotheker C. wird hellhörig. Das Päckchen Natron von vergangener Nacht kam ihm rückblickend schon reichlich merkwürdig vor. Ein zweites Mal lässt er sich nicht reinlegen. Diesmal verlangt er die Telefonnummer des Anrufers und stellt klar, dass er kein Natron verkaufe, falls dies allenfalls auch noch gewünscht wäre. Das wirkt. Der Anrufer ist nicht mehr überzeugt, dass er seine Telefonnummer angeben will. Unvermittelt meint er, seine Frau habe soeben noch etwas gefunden gegen seine Migräne, und legt auf.

Natron wird verwendet, um aus Kokainsalz die zum Rauchen besser geeignete Kokainbase herzustellen. Das wissen Apotheker. Aber selbstverständlich ist nicht jeder, der Natron oder Zitronensäure verlangt, ein Drögeler. Apotheker werden also bestimmt nicht bei jedem dieser an sich harmlosen Wünsche ein inquisitorisches Gespräch mit dem Kunden führen. Wenn allerdings Leute mitten in der Nacht etwas völlig anderes vorschützen, um ganz nebenbei auch noch Natron oder Zitronensäure zu kaufen, ist Zurückhaltung angesagt. Für solche Spielchen ist der Apothekennotfalldienst nicht da. Es ist Missbrauch einer kosten- und arbeitsintensiven Dienstleistung. Apotheker C. jedenfalls verkauft in der Nacht grundsätzlich kein Natron mehr und empfiehlt seinen Kolleginnen und Kollegen dringend, ebenfalls konsequent zu sein. Die Kokser werden dennoch zu ihren Substanzen kommen. Aber sie sollen zumindest wissen, dass man Apotheker nicht für dumm verkaufen sollte.

Advertisements

22 comments on “Kokser missbrauchen Apothekennotfalldienst

  1. Hootch sagt:

    Ach, deswegen wurde ich mal so komisch angeschaut, als ich Zitronensäure _und_ Natron in der Apotheke gekauft habe. Damit kann man also noch was anderes als Brausepulver machen. Ich bin manchmal einfach naiv…

    Grüße!

    Gefällt mir

  2. Irene sagt:

    Was bin ich froh, dass ich diesen Sommer mal wieder Urlaub in Österreich mache. Dort bekomme ich die Zitronensäure bei den Backzutaten im Supermarkt im 100-Gramm-Beutel. Nein, nicht zum Koksen – für Holunderblütensirup und zum Entkalken der Kaffeemaschine *g*.

    Gefällt mir

    • Pharmama sagt:

      Was ja auch durchaus üblich ist. Aber dafür holst Du ja auch den Apotheker nicht aus dem Bett.

      Gefällt mir

      • Hajo sagt:

        Liebe Pharmama, stell Dir bitte dieses Scenario vor:
        – Mensch arbeitet des Nachts
        – Mensch muss, um seine Energien bündeln zu können, Kaffee trinken
        – Kaffeemaschine entwickelt (wegen akuter Verkalkung) seltsame Geräusche
        – Nachbarn beschweren sich ob dieser Lärmbelästigung und drohen damit, die Obrigkeit auf den Plan zu rufen
        .. und da zweifelst Du an der Sinnhaftigkeit, den Apotheker zu konsultieren (und ihm nebenbei noch zu einem einträglichen Auftrag zu verhelfen) 😉
        Ich wünsch‘ Dir ein schönes Wochenende
        Herzliche Grüße
        Hajo

        Gefällt mir

        • Steven sagt:

          Welch wunderbare Ironie von Dir, Hajo. 😉

          Oder andere Möglichkeit:
          Eine Person will nachts um 3 Uhr einen Kuchen backen, um damit seine Liebste morgens zum Geburtstag zu überraschen. Leider fehlt ihm das Backpulver (=Natron). Da so ein Kuchen auch schnell ranzig werden kann, möchte die Person auch Vitamin C (=Ascorbinsäure) als Antioxidanz noch mit einbacken. Daher wird um 3.30 Uhr der Apotheker mit der Nachfrage nach Ascorbinsäure und Natron aus dem Bett geklingelt.

          Der Apotheker vermutet das Schlimmste: Natron für Kokain und Ascorbinsäure für Heroin…

          Dabei sollte das doch nur ein harmloser Kuchen sein… 😉

          Gefällt mir

  3. Irene sagt:

    Nachtrag: meine tschechische Kollegin wurde vor einigen Jahrzehnten in der Schweiz überall sehr kritisch beäugt, als sie nach Mohn suchte… (zum Backen).

    Gefällt mir

  4. Blogolade sagt:

    Oh, wieder was gelernt. Ich wusste gar nicht dass Natron SO vielseitig ist. Also dass es vielseitig ist, steht ja schon in der Anleitung aber Drogen?
    Zitronensäure hätte ich jetzt auch nur zum Entkalken gebraucht.

    Zumal man ja beides auch in der Drogerie bekommt. Vorausschauendes Denken scheint mit dem Drogenkonsum ausgeknipst zu werden, sonst hätte sich der Kunde schon tagsüber in einer Drogerie eindecken können.

    Gefällt mir

  5. Ann-Kathrin sagt:

    Aber…

    Wieso wird das denn NACHTS gekauft?

    Der könnte doch einfach tagsüber kommen und Natron kaufen, oder nicht?

    Gefällt mir

    • Pharmama sagt:

      und es wäre erst noch günstiger, weil die Notdienstpauschale nicht drauf kommt – ausserdem wird man tagsüber kaum seltsam angeschaut deswegen.
      Aber … für den war es wahrscheinlich ein „Notfall“ weil er frisch an Stoff gekommen ist und es gleich verarbeiten wollte?

      Gefällt mir

  6. Fingerhut86 sagt:

    Weshalb der Aufwand?

    Zitronensäure und Natron bekommt man in Lebensmttelqualität (zuzmindest in DE) doch in fast jedem Supermarkt im viertel bis halben Kilo Pack?

    Gefällt mir

  7. frauhalt sagt:

    Ist es bei euch in der Schweiz so, dass die Notapotheker trotzdem zu Hause schlafen?
    Ich kenne es zumindest von einer Apothekerin (Deutschland) so, dass sie zum Notdienst in der Apotheke übernachtet…

    Gefällt mir

    • Steven sagt:

      Das kann man auch in Deutschland so machen wie man möchte:
      Wenn Deine Wohnung als Apotheker 2 km von der Apotheke entfernt ist, wird die Notdienstklingel Dein Handy zum Klingeln bringen und man schaut dann in der Apo vorbei.
      Wenn Deine Wohnung allerdings 10 km oder weiter entfernt ist, wirst Du als Apotheker in der Apotheke pennen, da die Anfahrt incl. Anziehen der Kleidung dann halt einfach 25 Minuten dauert.

      Gefällt mir

  8. Conny sagt:

    Oh! Gut zu wissen, mit dem Natron oder der Zitronensäure.

    Wir hatten mal einen Fall, wo ein junger Mann 4 Packungen Loperamid haben wollte…

    Gefällt mir

  9. PilleliLeer sagt:

    Natron + Zitronensaeure :: Backpulver
    Gibts das nicht auch im Tankstellenshop? Crack rauchen macht echt bloed.

    Gefällt mir

  10. Liz sagt:

    Oh, und ich mach aus Natron und Zitronensäure nett sprudelnde Badebomben. Vielleicht hatte der Typ auch nur nächtlichen Badenotstand?

    Gefällt mir

  11. Doris sagt:

    Der Typ wollte wohl besonders schlau sein, dass er noch was gegen Migräne holen wollte…Ich bin in den letzten zwei Notdiensten direkt wegen einem Tütchen Natron rausgeklingelt worden. Mein freundlichen Hinweis das böse Magenbrennen mit Talcid, Maaloxan o.ä. zu behandeln, haben die jungen Herren mit der Frage nach der nächsten Notdienstapotheke beantwortet und sind in ihr Taxi gesprungen.

    Gefällt mir