Apotheken in aller Welt, 33: Copola, Mexico

Andreas aus Mexico (wow, kommt mein Blog herum :-) schreibt und schickt uns dies:

Hier zwei Fotos einer Apotheke in Copala, Mexico. Sieht mehr nach Schampoo-Fachgeschäft als nach Apotheke aus, das war bei den anderen Apotheken in der Gegend übrigens auch so. Falls Dich die genaue Position interessiert, auf folgender Karte siehst Du Copala, die Fotos wurden an der Ecke San Juan und Hidalgo gemacht:

Ah, die bunten Farben – da komme ich schon fast wieder in Ferienstimmung :-)

Aber: Coca-Cola macht Werbung für die Apotheke (oder umgekehrt)?

…so ganz am Rand: falls ihr noch Apothekenfotos habt, findet oder neu macht: HER DAMIT! So langsam gehen sie mir hier aus und ich könnte Nachschub gebrauchen !

Advertisements

Um die Ecke bringen

Apotheker Frank Hiepe warnte anlässlich eines Interviews im Südwestfunk vor einer Verwechslungsgefahr von Bärlauchblättern mit den Blättern der giftigen Herbstzeitlose. Die Gefahr besteht deshalb, weil manchmal die Herbstzeitlose in der Nähe von Bärlauchbeständen wachsen und die Blätter von Laien nicht immer unterschieden werden können. Frank Hiepe erwähnte einen Vergiftungsfall: Eine Frau sammelte eine Portion Bärlauchblätter, die einige Blätter der Herbstzeitlose enthielt. Sie kochte damit ihrem Gatten ein feines Süppchen. Dieses Mahl überlebte der Mann nicht. Apotheker Hiepe erwähnte auch, wie man Bärlauchblätter leicht von anderen unterscheiden kann. Bärlauchblätter riechen und schmecken knoblauchartig.

Eine Kundin, die nach dem Interview in die Wiesental-Apotheke in Zell kam, meinte zu Frank Hiepe: „Herzlichen Dank für ihren guten Tipp.“ Der Apotheker glaubte zunächst, sie bedanke sich für den Ratschlag, wie man Bärlauchblätter von giftigen Blättern unterscheide. Aber die Kundin meinte etwas ganz anderes. Sie sagte: „Nun weiss ich, wie man jemanden um die Ecke bringen kann.“

Quelle: Scholz, Heinz; Hiepe, Frank: „Arnika und Frauenwohl“ (Heilpflanzen aus Baden-Württemberg, dem Elsass und der Nordschweiz)

Kotztüte

Also die Bildgebung soll mir mal jemand erklären: Schiff, Flugzeug, Bus = alles Orte, wo man Reisekrank (Seekrank, Luftkrank) werden kann – aber was soll das Apothekerkreuz zuunterst??

(Das Bild hätte ich hier gebrauchen können).

Non Sequitur

Mann: „Ein Mittel gegen Haarausfall, bitte.“
Pharmama: „Ist es für sie?“
Mann: „Nein, für meine Frau. Sie hat lockige Haare.“

Haarausfall hat nichts damit zu tun, ob man glatte oder lockige Haare hat, oder was für eine Farbe sie haben. Auch für die Behandlung ist diese Information nicht relevant -ausser vielleicht der Haarausfall wäre soweit fortgeschritten, dass sie eine Perücke braucht …

Apotheken in aller Welt 32: Rom, Italien

Hallo Pharmama,
anbei als kleiner Gruß aus Rom, wo ich gerade meine Tochter besuche, Fotos von der Apotheke an der Piazza S.Maria in Trastevere. Ich hätte die Bilder gerne fotografisch besser gemacht, hatte mich aber zu sehr auf das „Einfangen“ des blinkenden Kreuzes konzentriert… Im Inneren sind die römischen Apotheken kaum von den deutschen zu unterscheiden – mit einer Ausnahme: Ich war vor Jahren mal in einer, die hatte wunderschöne Deckengewölbe mit Deckenmalerei, weiß jedoch nicht mehr, welche es war!
Liebe Grüße von Gudrun aus Rom (sonst aus Hamburg)

Die Wandbegrünung gefällt mir! Die ist echt, oder?

Haarige Geschichte

Ein jüngerer Mann kommt in die Drogerie mit einer ungewöhnlichen Bitte:

„Könnten sie mir das Wachs auf der Brust entfernen?“

Das Problem: er hat sich mit Heisswachs selbst die Brust enthaaren wollen. Dabei hat er aber das Wachs zu heiss gemacht – jedenfalls hat er jetzt wohl Verbrennungen untendran – und Angst, das Wachs abzuziehen.

Die Drogistin, die Erfahrung hat mit Heisswachs (wobei sie es eher für die Beine benutzt), empfiehlt ihm das Wachs stückweise mit Paraffinöl anzulösen, dann das Ganze vorsichtig zu waschen und mit einer desinfizierenden Salbe zu verbinden.

Wenn das nicht klappt, hilft nur noch der Arzt.

Jaja, Schönheit muss leiden, sagt man immer. Autsch.

Noch mehr Haariges findet sich hier.