Silikongel

„Ich hätte gerne Silikongel“ sagt die blonde, junge Frau zu mir.
Pharmama: „Für was brauchen sie es denn? … Als Narbenpflege?“
… denn dass sie das Roh-Material kaufen will zum selber spritzen ist eher …. unwahrscheinlich.
Frau: „Zum Entfeuchten!“
Pharmama: „Ah, sie meinen Silica-gel!“

...

Das ist das Zeug, das auch in den kleinen Entfeuchter-Packungen bei manchen empfindlichen Medikamenten driin ist. Interessant noch: Sie wollte es, damit im Auto die Scheiben nicht so anlaufen.

Advertisements


14 Antworten auf „Silikongel

  1. Na, gut , dass sie nicht in den Baumarkt gegangen ist.
    Ich hab vor ein paar Tagen auch was lustiges erlebt:
    In der relativ vollen Apotheke steht ein Mann mittleren Alters vor mir und verlangt: „Einen Kondomquetscher bitte.“ Apothekerin: „Bitte was?“ Mann (besonders laut und deutlich sprechend): „Einen KON- DOM- QUET- SCHER“ und dann sehr leise hinterher „ich hab‘ da so einen Mitesser.“ Als ich dann dran war hatten die Apothekerin und ich (ohne auch nur ein Wort darüber zu verlieren) ziemlich viel spaß an meiner ASS- Bestellung…

    Grüße!

    Gefällt mir

      1. Erstens hat er ja die gewünschte Gerätschaft bekommen und zweitens würde ich mich nur einmischen, wenn es arge Verständigungsprobleme gibt und ich nicht gerade gezwungen bin, einen Lachkrampf zu unterdrücken, da ich mir vorstelle, wie er so ein Ding benutzt. Gott sei dank stand ich hinter ihm – und Respekt vor der Apothekerin: die konnte in dem Moment ziemlich ernst bleiben…

        Grüße!

        Gefällt mir

  2. Dank der Hysterie um Chemikalien in Deutschland gibt es mittlerweile starke abgabe Beschränkungen auch für Silicagel.

    Das Zeug ist in Deutschland mittlerweile als T eingestuft (jedenfalls das original blaue Silicagel wegen dem Cobalt).

    Gefällt mir

  3. Das mit dem Gel funktioniert prima. Aber ich vermute es ist woanders doch durchaus günstiger zu haben?

    Übrigens, ich – ohne mich vorher im Internet zu informieren – benötigte letztens Talcum-Puder. Was verklebt, sollte dann mit dem Zeug abgepudert werden. Nun gut, dachte ich – auf zur Apotheke. Hatte sie nicht da. Brauch wohl keiner mehr. Jedenfalls ich gefragt, woraus Talcum-Puder nun wäre (dachte ja, vielleicht hab ich das Zeug ja daheim und kenne es nur nicht unter diesem Namen). Jedenfalls sie: Na aus Talcum, dafür gibt es keinen anderen Namen. Ich dann … aber das muß doch irgendein Mineral oder sowas sein. Sie, nein, daß ist Talcum, von Talk halt. Ich naja gut, danke.

    Daheim: Wikipedia ist mein bester Freund – voila, Magnesiumzeug … das ich aufgrund meiner Kletterleidenschaft eh daheim habe und auch vermutete, daß es durchaus den Talkum-Puder ersetzen könnte.

    Jaja, so ist das mit den Apotheken.

    Gefällt mir

    1. Reine Neugierde: Wozu brauchst Du das Talkum denn? Aus „was verklebt, sollte dann mit dem Zeug abgepudert werden“ werd ich jetzt nicht wirklich schlau.

      Das „Magnesia“, was man beim Klettern benutzt ist chemisch Magnesiumcarbonat oder Magnesiumoxid.
      Talkum ist chemisch „Magnesiumsilikathydrat“, dabei handelt es sich um einen ganz anderen chemischen Stoff mit anderen chemischen Eigenschaften (auch wenn da auch „Magnesium“ drin ist).
      Talkum fühlt sich meiner Erfahrung nach eher fettig an: Beim Klettern sollte das doch eigentlich den gegenteiligen Effekt haben, man sollte damit einen deutlich schlechteren Griff haben und leichter abstürzen. Das Zeug wird in der Pharmazie als „Gleitmittel“ bei der Herstellung von Tabletten benutzt.

      Als Gegenbeispiel: Natriumchlorid (Kochsalz) ist auch etwas anderes wie Natriumhydrogencarbonat (Backpulver). Man wird weder mit Na-hydrogencarbonat die Suppe salzen können, noch mit Na-chlorid den Kuchen aufgehen lassen können.

      Gefällt mir

      1. Ja, hatte Babypuder auch noch in der Wahl .. Ansonsten, Steven: hab nähte mit seamgrip abgedichtet und in der beschreibung stand, man möge das nochmal abpudern … mit talcum halt … naja, der kletterpuder hat’s auch getan.

        Gefällt mir

        1. Nächstes Mal in den Landmaschinenhadel oder in den Raiffeissenmarkt gehen – Talkum wird in der Landwirtschaft verwendet; soweit ich weiss, um Traktorreifen auf Felgen zu bugsieren. Jedenfalls habe ich dort das Zeug immer bekommen.

          Gefällt mir

  4. Zum Silika-Gel: Würde mich interessieren, ob das wirklich hilft. Von der Idee her klingts eigentlich logisch. Und regenerieren könnte man das Zeug ja im Backofen (auch wenn ich in diesem Ofen dann keine Lebensmittel mehr zubereiten möchte).

    Gefällt mir

    1. Sie sagte, sie hätte das irgendwo im Internet gelesen … sie meinte, am Morgen hätte ihr Auto sonst innen immer angelaufene Scheiben. Dass es das anlaufen der Scheiben unterwegs verhindert, wage ich aber zu bezweifeln, denn soo schnell sind die Absorptionsmittel nicht. Aber theoretisch müsste das funktionieren.

      Gefällt mir

  5. Da trocknet sie mal besser das Auto… feuchte Matten raus, Fenster auf und Auto in die Sonne. Unter den Fußmatten besonders sammelt sich gern Feuchtigkeit, und da kommt dann irgendwann ganz von selbst ein Ablauf in den Boden… den der TÜV so gar nicht mag.
    Wenn ein Auto morgens feucht ist, dann ist entweder irgendwo ein nasser Schwamm (Fußmatten…), oder stimmt was mit der Lüftung nicht. Selbst im Winter hab ich nur aus einem Grund manchmal richtig nasse Scheiben: wenn die Klimaanlage gelaufen ist, bevor ich das Auto abstellte. Da sammelt sich auch viel Wasser drin, und wenn man die vor dem nächsten Start dann abschaltet, geht die ganze Feuchtigkeit auf die Scheiben. Und riecht auch noch lecker. Deshalb (und aus anderen Gründen) die Klimaanlage immer fünf Minuten vor Ankunft abschalten und trockenblasen…

    Gefällt mir

This site uses Akismet to reduce spam. .