Ein Einblick in das Pharmaziestudium

14

Das wird jetzt vielleicht etwas trocken.

Trotzdem ist das eventuell interessant als Einblick für Ärzte und andere, die gerne wissen wollen, was die Apothekerin so gelernt hat.

Kurz gesagt studiert man in der Schweiz 5 Jahre lang um Apotheker/in zu werden. Man kann das noch in Basel, Zürich und Genf tun – in Bern kann man nur die ersten beiden Jahre absolvieren.

Zum Studium gehört sehr viel Chemie, viel Biologie und typisch medizinische Fächer wie Anatomie und Physiologie und dann typisch pharmazeutische wie Arzneiformenlehre…  Neben den Lektionen gibt es immer viel praktische Arbeit im Labor und mehr.

Was folgt ist der Stand vor 10-15 Jahren, inzwischen hat es ein paar Wechsel/Anpassungen gegeben, v.a, das Praktikumsjahr ist jetzt ganz am Schluss – und man kann wählen, ob man sich auf die Offizin oder die Wissenschaft spezialisieren will. ()

1. Jahr  – 1. Semester (in Klammer die Wochenstunden)

Einführung in die Physik (5)

Physikalisches Praktikum für Anfänger (6)

Mathematik für Studierende der Pharmazie (3)

Allgemeine Chemie (6)

Analytische Chemie für Studierende der Pharmazie (2)

Organische Chemie I (6)

Anorganisches chemisches Grundpraktikum (25)

Allgemeine Biologie (8)

Praktikum Biologie für Pharmazeuten (2)

Repetitorium der Allgemeinen Chemie (2)

1. Jahr  – 2. Semester

Einführung in die Physik (5)

Allgemeine Chemie (2)

Anorganisches chemisches Grundpraktikum (25)

Organische Chemie II (6)

Biologie für Pharmazeuten (4)

Praktikum Biologie (3)

Physikalisches Praktikum für Pharmazeuten (3)

——————————————————————————

2. Jahr – 3. Semester

Biochemie (3)

Grundlagen der klinisch-chemischen Analyse (2)

Praktikum klinische Chemie

Medizinische Mikrobiologie und Immunologie (2)

Praktikum pharmazeutische Biologie (4)

Anatomie für Studierende der Pharmazie (2)

Physiologie für Studierende der Pharmazie (2)

Praktischer Kurs in Physiologie

Einführung in die praktiscge Pharmazie

Übungen organische Chemie (1)

2. Jahr – 4. Semester

Organische Chemie Praktikum (20)

Kolloquium zum organischen Chemie Praktikum (1)

Biochemie mit Demonstrationen (3)

Grundlagen der klinischen Analyse (2)

Mikrobiologie Kurs (2)

Anatomie (2)

Physiologie (2)

——————————————————————————

3. Jahr : 2 Semester obligatorisches Praktikum Pharmazie – d.h. Arbeit in einer Offizin Apotheke

Plus:

– 5. Semester

Pharmazeutische Chemie (3)

Praktikum 1 und 2: Analyse (16)

Einführung in die analytische Prozedur (1)

Einführung in die Benutzung von Literatur

Analytische Pharmazeutische Chemie I (1)

Metabolismus von Arzneistoffen I (1)

Arzneiformenlehre (2)

Pharmazeutische Biologie (2)

Pharmazeutische Biologie Praktikum (2)

Arzneimittelanwendung und – sicherheit (3)

Pharmakologie

– 6. Semester

Medizinische Propädeutik (2)

Pathophysiologie für Medizinier (3)

——————————————————————————

4. Jahr  – 7. Semester

Organische Pharmazeutische Chemie (3)

Praktikum 1 und 2: Analyse einfacher und zusammengesetzter Stoffe

Metabolismus von Arzneistoffen II (1)

Analytische Pharmazeutische Chemie II (1)

Arzneiformenlehre II (2)

Pharmazeutische Biologie (2)

Pharmazeutische Biologie Praktikum Pharmakognosie (2)

Pharmazeutische Biologie Praktikum Phytochemie

Sozial und Präventivmedizin (2)

Pharmakologie (4)

Medizinische Propädeutik

4. Jahr – 8. Semester

Pathophysiologie für Mediziner(3)

Arneimittelanwendung und – sicherheit II (2)

Einführung in das analytische Praktikum

——————————————————————————

5. Jahr – 9. Semester

Pharmazeutische Chemie (3)

Arzneimittelanwendung und Sicherheit III (3)

Biopharmazie I (1)

Praktikum Biopharmazie (1)

Arzneiformenlehre III (2)

Praktikum pharm. Technolopgie feste/flüssige/disperse Formen (12)

Seminar Arzneiformenlehre (2)

Pharmazeutische Biologie (2)

Praktische Pharmazie (2)

Pharmakotherapie (1)

5. Jahr – 10. Semester

Pharmazeutische Chemie (3)

Arzneimittelanwendung und Sicherheit IV (3)

Biopharmazie II (1)

Praktikum Biopharmazie (1)

Arzneiformenlehre IV (2)

Praktikum pharm. Technolopgie feste/flüssige/disperse Formen (12)

Seminar Arzneiformenlehre (2)

Pharmazeutische Biologie (2)

Ernährungslehre und Diätetik (2)

Pharmakotherapie (1)

(11. Semester: Prüfungen)

Es gilt nicht ganz umsonst als eins der aufwändigsten und strengsten Studien, die man aussuchen kann … Lektionen auslassen liegt hier nicht drin, daneben arbeiten gehen genausowenig.

Trotzdem war es eine schöne Zeit.

Advertisements

14 comments on “Ein Einblick in das Pharmaziestudium

  1. kinderdok sagt:

    das ist sehr interessant, ich denke, pharmazie ist ähnlich anspruchsvoll im studium wie jura oder … haha … medizin. respekt.
    problem (wg des rufes des apothekers): in vielen apotheken arbeiten vor allem auch pta´s oder gelernte verkäuferinnen, sicher mit der apothekerin im hintergrund, aber trotzdem gibts da manchmal fachliche probleme. erlaube mir diese vorsichtige ausdrucksweise.
    wir ärzte sollen ein ähnliches problem bekommen: den arzt-bachelor mit 3 jahren ausbildung, welche dann einen schmalspurmediziner zum blutabnehmen ergeben wird.

    Gefällt mir

    • zimtapfel sagt:

      Arzt-Bachelor? 😮 Zuhilfe!

      Gefällt mir

    • Pharmama sagt:

      Ja, wir sind einfach zu „teuer“ als dass mehr als 1-2 Apotheker gleichzeitig da sein können, darum die Hilfe durch Pharmaassistentinnen.

      Das mit dem Arzt-Bachelor hab ich auf Deinem Blog gelesen. Hmmm. Weiss noch nicht so genau, was ich davon halten soll. Blutabnehmen … machen das nicht die Krankenschwestern?

      Gefällt mir

      • wabra sagt:

        Naja, auch das Medizinstudium ist in Bologna angekommen. Zwar hat es noch etwas Mühe und muss sich dort erst zurechtfinden, aber tatsächlich absolvierten letztes Jahr die ersten StudentInnen den Bachelor in Medicine. Zu was genau das qualifiziert, ist noch nicht ganz klar. Ist eher gedacht für Abspringer in Richtung Pharma hat man uns erklärt… Also dein Gebiet. Trotzdem werden mehr als 90% Nach dem trockenen Grundstudium noch die 3 Jahre Master of medicine machen…

        Gefällt mir

      • hajo sagt:

        Blutabnehmen klingt so einfach, aber manchmal genügt noch nicht einmal ein „normal“ erfahrener Arzt (aus leidvoller Erfahrung)!
        .. und dann noch so ein „Hilfs-Blutabnehmer“?

        Gefällt mir

    • Anna sagt:

      Bitte nicht übersehen, dass zum Arzt-Bachelor-Studiengang nur Krankenschwestern und -brüder zugelassen sind — das relativiert die Sache doch wieder ;-). Ob dieses zusätzliche Berufsbild nötig ist, kann ich nicht beurteilen, aber eine Schnellbleiche ist es jedenfalls nicht.

      Gefällt mir

      • ch-student sagt:

        Also in der Schweiz zumindest stimmt es nicht, dass nur Pfleger zugelassen werden. Arzt-Bachelor-Studiengang ist bei uns = Medizinstudium, die ersten 3 Jahre (Vorklinik).
        Da wie Wabra geschrieben hat auch das Medizinstudium inzwischen Bologna-System-konform sein muss, muss es eben auch unterteilt werden in Bachelor- (Jahre 1-3) und Masterstudiengang (Jahre 4-6). Am Studium selber hat sich deswegen nicht allzu viel geändert, schon gar nicht an seinen Inhalten. Ich kenne aber die Situation in D nicht…

        Gefällt mir

  2. wabra sagt:

    Respeckt.

    Gefällt mir

  3. Hermione sagt:

    Wow, das klingt hart, aber auch wahnsinnig interessant! : )

    Gefällt mir

  4. Polly Oliver sagt:

    Bäh, da schüttelt es mich 😀 Es kommt definitiv zu oft das Wort Chemie vor 😉
    Respekt auch von mir!

    Gefällt mir

  5. Pharmama sagt:

    Ja, viiiel Chemie …. aber auch viel Biologie im Ausgleich.
    Es war spannend, aber ich bin froh, dass ich es hinter mir habe -nochmals würde ich es nicht machen wollen. (Ich glaub ich werde alt)

    Gefällt mir

  6. FSR BioPharm sagt:

    Hallo,
    ganz durch Zufall hier gelandet, lasse ich einfach mal einen Kommentar da. 🙂
    Die Fächer sind ja fast die selben wie bei uns in Deutschland. Man muss halt wirklich Interesse an Chemie und Bio mitbringen, aber alles in allen ist es ein sehr interessantes Studium! Ich würde es allerdings nochmal studieren. 😉

    Grüße aus Leipzig

    Gefällt mir

    • Pharmama sagt:

      Ja, darum können deutsche Apotheker auch relativ einfach in einer schweizer Apotheke arbeiten gehen. Nur die Namen der Medikamente sind unterschiedlich … aber immerhin kennt man dieselben Inhaltsstoffe.

      Gefällt mir

  7. Bäddi sagt:

    in deutschland ist das studium ja etwas anders gegliedert. (8 semester uni, ein praktische jahr und DREI staatsexmina) aber ja, man hat in der tat richtig viel zu tun. – und trotzdem hört man immer und immer wieder in der apotheke:“wie – apotheker muss man studieren?“ tztztz 😉
    grüße, B.

    Gefällt mir