Murphys Law in der Apotheke

Letztens bin ich beim Surfen über diese gestolpert (ihr wisst schon: Wenn etwas schiefgehen kann, dann wird es das auch), die auch spezifische Regeln für bestimmte Berufsgruppen aufgelistet hat – z.B. für Krankenschwestern, Lehrer, Informatiker, Feuerwehrleute aber auch für Mütter, Kleinkinder usw.

Nur die Apotheker fehlen.

Also habe ich beschlossen selbst eine Liste zu machen:

  • Das wirklich unleserliche Rezept, das die Kundin unbedingt jetzt gleich braucht (weil sie den ganzen Tag arbeitet), kommt natürlich um kurz nach 12 Uhr – wenn der Arzt Mittagspause hat.
  • Der frisch gewaschene weisse Schurz, den man neu angezogen hat, weil der alte langsam unansehlich ist, hat nach spätestens 10 Minuten einen Fleck.
  • Wenn es von einem Medikament 2 Geschmacksarten und je 3 Grössen gibt, ist es garantiert die eine, die wir nicht dahaben, die auf dem Rezept steht.
  • Wenn etwa 5 Leute darauf warten bedient zu werden und nur noch 2 Angestellte in der Apotheke sind, dann ist das der Moment, wo eine Teemischung mit 5 Zutaten gemacht werden muss.
  • Die Krankenkassenabfrage per Computer fällt genau dann aus, wenn man eine Menge neuer Kunden hat.
  • Das (teure) Medikament, das man sonst – wenn es hochkommt- nur gerade einmal im Monat braucht, wurde 2 Stunden vorher verkauft – und jetzt kommt der Stammkunde, der es normalerweise hat.
  • Die Familie mit 3 kranken Kindern und jedes mit einem eigenen Rezept kommt natürlich um 5 Minuten vor Ladenschluss – und die Hälfte der Medikamente wird von ihrer Versicherung nicht übernommen.
  • Ich bekomme natürlich genau dann eine 1A Hustenattacke von der trockenen Luft und irgendetwas in meinem Hals, wenn ich einen Kunden habe, den ich ausgiebig beraten / etwas erklären muss.

Ich habe sicher noch einige vergessen: wem fällt noch etwas ein?

Advertisements


4 Antworten auf „Murphys Law in der Apotheke

  1. Ist eine Salbenrezeptur vom Hausarzt verordnet, die der Kunde dringend braucht, enthält diese mindestens zwei Stoffe, die sich nicht miteinander vertragen.

    Gefällt mir

  2. Man soll Kunden zum Thema Sonnenbrand, Hautkrebsgefahr und qualitativ hochwertige Sonnenschutzcreme beraten. Murphys Gesetz verlangt, dass man zu diesem Zeitpunkt aussieht wie ein Krebs, weil man am Baggersee eingschlafen ist und die Creme vergessen hat….

    Gefällt mir

  3. an steht in der Rezeptur und einem ist grad die gelbe Vaseline ausgegangen, und auf einmal meinen ALLE ärzte das sie einem was gutes tun wenn sie gelbe vaseline als salbengrundlage verordnen!!!

    Gefällt mir

  4. Ein Kunde kommt gerade dann (im Notdienst), wenn die spannendste Szene des gesamten Filmes kommt – und benötigt dann noch unzählige Medikamente…

    Gefällt mir