Bitte um Rückmeldung!

Dabei geht es mir jetzt nicht um den Blog (auch wenn ich mich über jeden Kommentar freue), sondern um die Arbeit.

Bei den ganzen Beratungen, die wir in der Apotheke machen, fehlt mir – so befriedigend eine gute Beratung ist – doch oft eines: die Rückmeldung des Kunden. Ich würde oft gerne wissen, was weiter passiert ist. Haben die empfohlenen Medikamente und Behandlungen angeschlagen? Oder etwa gar nicht? Musste der mit dem voll verschleimten Husten dann doch noch zum Arzt?

Denn, sowohl im Guten als auch im Schlechten (also: ob unser Rat dem Patienten geholfen hat, oder nicht) die wenigsten kommen zurück und sagen, wie es gegangen ist.

Das ist schade. Es wäre auch für uns so lehrreich wenn wir Rückmeldungen bekämen.

Die Einzelfälle, die dann wirklich zurückkommen stechen im Gedächtnis immer hervor.

Da war zum Beispiel das Kind, das der Vater brachte mit einer kleinen Wunde an der Hand, wo es auf einen spitzen Stein gefallen ist (auf der Handfläche, wegen dem Abstützen). Er wollte eigentlich eine gute Wundsalbe – ich habe ihn aber in den Notfall geschickt. Warum? Weil die kleine Wunde recht rot war – und den Blutgefässen entlang schon ein dunklerer Strich zu sehen war: deutliches Anzeichen einer Blutvergiftung.
Der Vater mit Sohn ging dann – mir schien eher widerwillig, so dass ich mich fragte, ob er auch meinem Rat folgen würde. Aber: Am nächsten Tag kam er zurück und sagte, sie hätten den Sohn gleich im Spital behalten. Die Wunde war hochgradig infiziert und musste geöffnet werden und tamponiert – dazu bekam er über Nacht Antibiotika intravenös gegen die Blutvergiftung. Er wollte mir melden, dass der Arzt gesagt hat, ich hätte richtig reagiert. Und mir danken.
Echt, für solche Situationen arbeite ich!

Aber auch das Gegenteil ist wichtig. Wenn wir dem Patienten sagen, er solle dies und das nehmen, aber – falls es nicht hilft, zum Arzt gehen. Ich wüsste auch anschliessend an das gerne, ob es geholfen hat – und wenn nicht, was denn der Arzt gemacht oder verschrieben hat.

Oder was die Einnehmbarkeit verschiedener Medikamente betrifft: sind die Tabletten einfach nur riesig und fast nicht schluckbar? Nach was schmeckt der Sirup nun wirklich? (Auf der Packung steht nur „Aroma“ aber nicht was), fischelt das Spirulina Pulver unglaublich?

Ich weiss zwar eine Menge, aber man lernt nie aus! Und ich lerne nicht nur durch die aktuelle Fachliteratur, sondern eben auch durch die Leute selbst. Wenn ich Rückmeldungen bekomme!

Also: bitte, meldet Euch!
Wir freuen uns!

Узнайте про популярный веб портал со статьями про мебель на заказ киев https://eva-mebel.com.ua
Нашел в интернете классный портал со статьями про столы для бара https://www.eva-mebel.com.ua/dlya-kabare/
Нашел в интернете важный интернет-сайт на тематику покраска бровей хной киев www.make-up.kiev.ua

6 Antworten auf „Bitte um Rückmeldung!

  1. [ihnen kann geholfen werden: ein paar rückmeldungen kommen an die industrie, kann ich ihnen hierzu berichten.

    „der arzt hat mir XXX verschrieben, soll ich 3 mal am tag eine halbe tablette nehmen, aber in der apotheke haben sie gesagt das ist zu viel. was soll ich jetzt tun?“ – „na ja, wenn in der gebrauchsinformaton steht, dass die Tablette unzerteilt im ganzen geschluckt werden soll …“ – „aber der doktor und der apotheker …“ – „gehen sie bitte zum arzt und fragen sie dort noch einmal.“ – „zu welchem arzt?“ – „zu dem der ihnen XXX verschrieben hat.“ – kann ich nicht zu einem facharzt gehen?“ – „zu dem arzt bitte, der ihnen XXX verschrieben hat.“ – ich muss aber sowieso zum orthopäden.“. es handelte sich übrigens um einen blutdrucksenker.

    gerne auch: „YYY schmeckt so grauslich, haben sie nicht was anderes gegen das?“ – „gegen was haben sie YYY denn bekommen?“ – „das weiss ich nicht.“

    oder: „gegen die apotheke ZZZ müssen sie was unternehmen!!!“ – „wie meinen?“ – „die haben mir dort eine halbvolle flasche augentropfen verkauft, und herauskommen tut auch nichts.“ – „die flaschen sind immer halb voll, weil man die kunststofflaschen beim eintropfen leicht zusammendrücken muss, und die tropfen sind sehr teuer, und dürfen nur 4 wochen lang verwendet werden. wenn die flasche halb voll ist, dann sind die angegebenen 2,5 ml drinnen. und oben auf der flasche ist ein sicherungsverschluss, den sie aufdrehen müssen, und darunter ein normaler schraubverschluss.“ – „warum weiss die apotheke das nicht?“ – „haben sie gefragt?“ – „nein, ich hab gedacht ich geh mich gleich beschweren.“

    wollen sie noch ein paar von der sorte?

    ach ja, gleich von der behörde: „kunde moniert gestank, apotheke konnte nicht helfen.“ – „antibiotikum sowieso, trockensaft?“ – „wieso wissen sie?“ – „die stinken alle nach katzenpisse.“ – „aber …“ – „kann man nicht ändern. die industrie wäre froh, wenn das irgendwie machbar wäre. schmeckt aber nach erdbeeren und plastikbananen.“ – „patient will das aber nicht nehmen, wir sollen eine anzeige gegen die apotheke machen.“ – „wegen was?“ – „das weiss patient auch nicht genau.“

    Gefällt mir

  2. [Hallo und guten Morgen

    Interessant das ich grade auf deinen Beitrag stosse da ich letzte Woche auch grade beraten wurde.

    Ich kam mit einem Rezept für meinen Sohn (12) an um für seine Bronchitis Antibiotika und einen Hustensaft zu holen. Die nette Dame schaute sich das Rezept an und suchte mal alles raus. Sie sah mir wahrscheinlich an das ich reichlich geschockt war von dem Preis des Antibiotika denn sie schlug gleich vor ob ich sonst an einem Generika interesse hätte. Ich natürlich gleich interessiert geguckt und sie meinte das es genau die selben Inhaltsstoffe hat und auch die Dosis gleich sei. Ich dann natürlich zugestimmt, denn ich musste es ja selber zahlen.

    Dann sagte sie das sie etwas unsicher sei denn die Dosis scheint ihr etwas hoch für meinen Sohn, sie kontaktiere schnell den Arzt um Rücksprache zu halten. Nach paar Minuten kam sie zurück und meinte dass der Arzt da einen Rechnungsfehler gemacht hätte und die Dosis verkleinert wurde.

    Und so ging ich dann mit 2 ganz anderen Medis nach Hause und vor allem viel günstiger, ich zahlte nicht mal mehr die Hälfte von dem, als wenn ich die Medis genommen hätte die er aufgeschrieben hat.

    Die Medikamente wirkten aber beide sehr gut!

    Die Beratung fand ich kompetent, freundlich und wirklich sehr nett. War wirklich dankbar dafür, was ich auch gesagt habe.

    Lieber Gruss
    Alexandra

    Gefällt mir

    1. @ Alexandra: Du hörst Dich nach einer Muster-Kundin an: solche lieben wir sehr in der Apotheke: jemand der wirklich zuhört, wenn man etwas vorschlägt (z.B. ein Generikum) und die Geduld hat zu warten, wenn man etwas heraussuchen/nachschauen muss. Ich bin sicher, dass Deine Apotheke das auch gerne hört, dass Du die Beratung dort gut fandest!

      @kelef: OMG! Arbeitest Du in der Beschwerdeabteilung in der Industrie? Was man da nicht auch alles zu hören bekommt. Mir wärs zwar lieber, sie kämen in die Apo reklamieren (ja wirklich!) statt sonst überall.

      Gefällt mir

  3. Ach, ob ich ne Musterkundin bin weiss ich nicht aber ich bin ja kein Arzt und ein Arzt kann sich ja auch mal innern… Ist ja auch nur ein mensch *gg* Und daher ist es doch schön wenn die in der Apo helfen können :)

    Dir noch ein schönen Gruss aus nem kühlen Zürich ;)

    Alexandra

    Gefällt mir

  4. ich bin leider eine kritische kundin da ich durch meinen beruf selber auch einiges von medikamenten verstehe und oft auch zuhause bereits vergleiche etc.
    meine apotheke und ihre mitarbeiterinnen kennen mich aber und schätzen mich seit 8 jahren sogar:-))
    spas beiseite:ich gebe immer rückmeldungen, ob die nun positiv oder negativ sind und fühl mich in „meiner“ apotheke sehr gut beraten und aufgehoben!

    Gefällt mir

This site uses Akismet to reduce spam. .