Die Assura – warum ich sie nicht mag

Die Assura ist eine der Krankenkassen in der Schweiz. In Prämienvergleichen z.B. mit , schneidet sie immer gut ab. Sie hat allerdings einen Haken, den offensichtlich einige Leute, die zu ihr wechseln übersehen.

Ich weiss nicht, ob es in den Vertragsbedingungen im Kleingeschriebenen steht oder was. Ganz sicher aber deuten sie in ihrer Werbung (von der wir auch welche im Briefkasten hatten) nicht darauf hin.

Es ist nämlich so, dass die Assura als eine der ganz wenigen Krankenkassen keinen Vertrag mit den Apothekern abgeschlossen hat. In dem Vertrag (im Moment aktuell die LOA III) steht auch darin, dass der Kunde die Wahl hat, ob er die bezogenen Medikamente in der Apotheke selbst bezahlen will (tiers garant genannt), oder ob er die Abrechnung an die Krankenkasse den Apothekern überlässt (tiers payant).

Ein Assura Kunde MUSS also immer in der Apotheke bezahlen und die Belege der Krankenkasse selbst einschicken (am besten gesammelt, Danke schön).

Wenn Sie mehr oder weniger gesund sind und nicht viel brauchen: kein Problem. Wenn Sie aber auf einmal krank werden und z.B. echt teure Medikamente gegen eine Virusinfektion oder eine Krebserkrankung brauchen … dann hoffe ich für Sie, dass Sie genug Geld auf der Bank haben, um die Zeit zu überbrücken, die zwischen dem Zahlen der Medis in der Apotheke und der Rückzahlung durch die Krankenkasse vergeht. Das kann ein paar Monate dauern. Ich kenne solche Fälle.

Aber es müssen nicht nur die Extremfälle sein. Auch wenn Sie nur regelmässig Blutdruckmedikamente oder Asthmamittel beziehen … es ist ein Mehraufwand. Es ist Arbeit. Es ist das, was wir in der Apotheke normalerweise für sie erledigen.

Und ich wünschte, die Kunden würden das vorher merken und dann nicht den Frust an uns auslassen.

Ich kann nichts dafür.

Ehrlich.



Нашел в интернете авторитетный интернет-сайт на тематику https://tsoydesign.com.ua.

4 Antworten auf „Die Assura – warum ich sie nicht mag

  1. Hallo Pharmama. Assura ist eine Krankenkasse für gesunde Leute, kranke sind woanders besser aufgehoben. Bei einem Beratungsgespräch sagte mir der Vermittler, dass ich die Rechnungen alle bezahlen muss bis ich die Franchise 2500 überschritten habe. So kann ich alle Rechnungen in ein Mäppchen aufbewahren. Es macht kein Sinn, dass die Apotheke an die Assura weiterleitet, und Assura mir eine Rechnung schickt und wiederum muss ich zur Post gehen und die Rechnung einzahlen. Was ich ja gerade bei der Apotheke machen könnte. (Viel Arbeit erspart) Muss ja eh 2500 selber zahlen. Also warum nicht bei der Apotheke? Win-Win Situation. Es sei denn für kranke Leute.

    Gefällt mir

  2. Hallo Pharmama, ich bin auch bei der Assura und habe soweit aber kein Problem mit dem direkten Begleichen der Rechnungen. Weil das aber so ist, frage ich mich, weshalb ich in der Apotheke trotzdem die KK-Karte zeigen muss, wenn ich ein rezeptpflichtiges Medikament hole. Ich muss es ja eh selber bezahlen. Wissen Sie weshalb das so ist? Vielen Dank!

    Gefällt mir

    1. 2Antworten: es ist notwendig, die Person zu identifizieren, an die man Medikamente herausgibt (richtiger Patient) … Und das (und auch die neu-Aufnahme im Computer) geht am einfachsten mit der Karte.

      Gefällt mir

This site uses Akismet to reduce spam. .